7. Bauhaus-Farbfest 2004: Orange

7. Bauhaus-Farbfest "Orange" in Dessau am 28. August 2004

  • Ort: Anhaltisches Theater und Bauhausgebäude
     
  • Mitwirkende: 

NOMAD SOUNDSYSTEM (Algerien, Bangladesh, Deutschland, Japan, Tunesien)
Nomad SoundSystem ist das brandneue Clubprojekt des Gitarristen und Oudspielers David Beck (u.a. Gnawa Impulse) und des Programmierers Tomoki. Das Projekt verwirklicht die Fusion traditioneller Percussionsinstrumente und der arabischen Oud mit extrem tanzbaren Grooves und Samples. 

BESH O DROM (Ungarn)
Besh o droM, die futuristische „Wedding Band“, ist Weltmusik im besten Sinne, ein musikalischer Orkan aus Ost und West, aus Tradition und Moderne.

YULARA (Berlin)
Innovativer, origineller World-Jazz mit viel Spirit und fetten Beats. 

SURDO & GOMORRHA (Berlin)
Der Spaß am Trommeln und der Ideenreichtum des musikalischen Leiters Paulo Sommer sind ein perfekter Nährboden für die Entstehung eines vielseitigen Repertoires unterschiedlichster Rhythmen –  wie Samba-Reggae, Batucada, Funk, Hip Hop, Baiao.

DIKANDA (Polen)
DIKANDA macht sich mit ihrem eigenwilligen Weltmusik-Mix auf die Suche nach purer Emotion und kreiert vulkanähnliche Musik. 

DJ IPEK (Türkei/Berlin)
Mit ihrer innovativen Fusion von Oriental-Dancefloor-Sound, House- und Technomusik, gemixt mit Queerclassics hat DJ IPEK ihren eigenen Stil clubfähig gemacht. 

  • außerdem mit dabei :

Zdislaw Kwiatkowski (Polen) 
Melanie Lindner (Dessau)
Jugendbigband Sachsen-Anhalt
DJ Dago’nAkai  (Dessau)
DJ Shazam (Berlin) 
DJ MINSKY (Berlin) 
Wolfram Huschke (Hamburg)
DJ Manio (Polen/Berlin) 
DJ Latin Lover (Köthen) 

  • Installationen und Farbgestaltung: Torsten Blume, Burghard Duhm, Gleb Gamasin (Stiftung Bauhaus Dessau); Michael Milerski (Anhaltisches Theater); Henning Kunow, Phillip Creutz (Hochschule Anhalt) und Nathalie Junod-Ponsard (Paris)
     
  • Gesamtkonzept und künstlerische Leitung: Burghard Duhm (Stiftung Bauhaus Dessau)
     
  • Leitung Technik und Organisation: Andreas Mosch (Kulturamt Stadt Dessau), Silvia Gildner (Stiftung Bauhaus Dessau) und Falk Röske (cookhouse culture)