Das Bauhaus in Japan

In Kooperation mit der Tokyo University of Fine Arts and Music (Gedai University) entstand 2008 die Ausstellung „Bauhaus experience, dessau“. Sie wurde von April bis Oktober 2008 mit großem Erfolg (mehr als 180.000 Besucher) zunächst im Art Museum der Gedai University, danach im Hamamatsu Municipal Museum of Art und schließlich im Niitsu Museum of Art gezeigt, bevor sie von Januar bis März 2009 im Utsonomya Museum of Art zu sehen sein wird. Wurde bisher in der Ausstellung erstmalig in dieser Dimension an Hand von Exponaten aus der Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau die Geschichte des Bauhauses präsentiert und ein Einblick in die aktuelle Arbeit der Stiftung gegeben, so werden diese Exponate im Utsonomya Museum of Art in beachtlichem Maß durch wertvolle Objekte aus der dortigen Bauhaussammlung ergänzt. Die Bauhauskollektion im Utsonomya Museum of Art gehört zu den bedeutendsten Bauhausbeständen in Japan. Zur Ausstellung erschien ein Katalog in englischer und japanischer Sprache. Das Projekt wurde durch das japanische Medienunternehmen Sankei Shimbun initiiert und finanziert.

Die Ausstellung der Stiftung Bauhaus Dessau „Bauhaus experience, dessau“ erreicht nunmehr ihre letzte Station im renommierten Untsunomiya Museum of Art.
Einhundert Kilometer nördlich von Tokyo gelegen, zählt dieses moderne Kunstmuseum zu jenen Institutionen in Japan, die sich mit ihrer Arbeit insbesondere der klassischen Avantgarde und Strömungen der Gegenwartskunst widmen. Zudem verfügt das Museum über eine der bedeutendsten Bauhaus-Sammlungen in Japan. Für die Präsentation der Ausstellung „Bauhaus experience, dessau“ wurden nun diese Bestände mit den Dessauer Exponaten zusammengeführt. Somit ist eine einzigartige Exposition zu sehen, die zugleich den internationalen Auftakt bildet für die vielfältigen Jubiläumsveranstaltungen, die anlässlich des 90. Jahrestages der Gründung des Bauhauses in Weimar u. a. in Berlin, Weimar und New York (MoMA) zu erwarten sind.
Die von den Mitarbeitern der Stiftung Bauhaus Dessau Torsten Blume und Lutz Schöbe zusammen mit ihren Kollegen von der Tokyo University of Arts kuratierte Schau umfasst allein aus der Dessauer Sammlung mehr als 300 Exponate von den Lehrern und Schülern des Bauhauses. Nie zuvor sind aus einer deutschen Bauhaus-Sammlung so viele Exponate im Ausland gezeigt worden. Die Kuratoren verfolgten den Anspruch, den Besuchern die Möglichkeit zu bieten, sich über eine komplexe sinnliche Erfahrung dem Phänomen Bauhaus zu nähern. Finanziert von der Tokyoter Zeitschrift The Sankei Shimbun wurden für diesen Zweck begehbare Modelle, Versuchsanordnungen und z. B. nachvollziehbare Lehr- und Unterrichtsanordnungen installiert.
Am 25. Januar wurde die Ausstellung im Utsunomiya Art Museum eröffnet. In einer der Begleitveranstaltungen referierte der Mitarbeiter der Stiftung Bauhaus Dessau, Wolfgang Thöner, über die Geschichte des Bauhauses und die gegenwärtige Arbeit der Stiftung.

Rezension (von James Way) der Ausstellung in Tokio: http://www.tokyoartbeat.com/tablog/entries.en/2008/07/send-you-back-to-schoolin%E2%80%99.html

Pressemitteilungen