Bauhaus Kolleg VI: Transit Spaces 2 — Transnational Spaces: Juni 2004 bis Oktober 2005

Das Bauhaus Kolleg VI beschäftigte sich mit der Entstehung transnationaler Öffentlichkeiten in städtischen Metropolen. Im Zeitalter ökonomischer Globalisierung, multimedialer Kommunikation und transnationaler Migration bestehen Städte aus parallelen Welten. Unterschiedliche Kulturen und Praktiken des Urbanen treffen hier unmittelbar aufeinander. Wie reagieren Planung und Architektur, wenn ihr zentraler Bezugspunkt, der Ort mit einer spezifischen Identität und Territorialität, seine Eindeutigkeit verliert?

sbd_kolleg_VI_2004_1010-3692_IMG.jpg
sbd_kolleg_VI_2004_1010-3900_IMG.jpg
sbd_kolleg_VI_2004_Fischer_lecture22.jpg

Anhand von ausgewählten transnationalen Orten untersuchte das Programm die räumlichen Gestalten, die aus den Spannungen und Konflikten in der "transnational city" entstehen. Ziel des Kollegs war es, Strategien für jene Probleme der urbanen Entwicklung zu erarbeiten und damit Beiträge zum internationalen urbanistischen Diskurs zu leisten.


Diesen Artikel teilen: