Neue Meisterhäuser Dessau

Seit 2014 ergänzen die Neuen Meisterhäuser Gropius und Moholy-Nagy das Ensemble. Das Berliner Architekturbüro Bruno Fioretti Marquez (BFM) hat für diese zwei zerstörten Häuser eine Architektur der Unschärfe entworfen.

web_Neue-Meisterhaeuser-7561_guendel.jpg Neue_Meisterh_user_7120.jpg Neue_Meisterh_user_7498.jpg 140510-MHBD-BFM-001.jpg
140510-MHBD-BFM-007.jpg 140510-MHBD-BFM-008.jpg 140510-MHBD-BFM-023.jpg 140510-MHBD-BFM-024.jpg
140510-MHBD-BFM-030.jpg 140510-MHBD-BFM-032.jpg 140510-MHBD-BFM-035.jpg  

Die Bauhäusler verließen die Meisterhäuser und die Stadt Dessau im Jahr 1932. Anlass war der Sieg der Nationalsozialisten bei den Gemeinderatswahlen. Schnell wurden die Meisterhäuser in ihrer Grundarchitektur durch Umbauten stark verändert. Der Bombenangriff am 7. März 1945 zerstörte das Haus Gropius und das Haus Moholy-Nagy vollkommen. Auf das Fundament des Hauses Gropius baute man 1956 ein Einfamilienhaus mit Satteldach.

Heute ist das Ensemble als Ganzes wieder sichtbar, wobei ein historischer Wiederaufbau bewusst vermieden wurde. Seit 2014 ergänzen die Neuen Meisterhäuser Gropius und Moholy-Nagy das Ensemble. Das Berliner Architekturbüro Bruno Fioretti Marquez (BFM) hat für diese zwei zerstörten Häuser eine Architektur entworfen, die von den Unschärfen der Erinnerung ausgeht und eine Eigenständigkeit schafft, die eine klare Wahrnehmung zwischen Bestand und Neuinterpretation ermöglicht.

Eine neue Raumstruktur

Die Neuen Meisterhäuser zeigen sich im Innenraum eigenständig. Aus der von Walter Gropius 1926 entworfenen Wohnarchitektur ist eine offene Raumstruktur geworden, die für Ausstellungen genutzt wird. Dies gilt für das Erdgeschoss und das Obergeschoss gleichermaßen.

Für beide Häuser hat der Künstler Olaf Nicolai ein Artefakt entwickelt, das bei Moholy-Nagys Theorie ansetzt, dass Abstraktion und Figuration zusammenspielen.  „Le pigment de lumiére“ (2014) verbindet die Textur des Wandputzes mit dem Lichteinfall.

Das neue Meisterhaus Gropius, bfm Architekten, Foto: Christoph Rokitta, 2014, Stiftung Bauhaus Dessau

Neue Meisterhäuser besuchen

  • geöffnet
    täglich 10-17 Uhr (April bis Oktober)
    täglich 11-17 Uhr (November bis März)
  • Tickets
    Meisterhaus-Ticket: 7,50 € und 4,50 € ermäßigt
    Eintritt in die Meisterhäuser inkl. der dort gezeigten Ausstellungen
    Kombi- und Tagesticket möglich
  • Führung
    Mo – Fr 12:30 Uhr / 15.30 Uhr
    Sa – So 12:30 Uhr / 13:30 Uhr / 15:30 Uhr
    Treffpunkt im Besucherzentrum Bauhaus
    Preis: 5,– € zzgl. Eintritt
  • Adresse
    Ebertallee 59–71, 06846 Dessau-Roßlau