IKEA Bauhaussommer 2013: Wohnapparate – Jetzt

In der dreiwöchigen Sommerwerkstatt "wohnapparate – jetzt" waren junge Gestalter und Erfinder eingeladen, sich Objekte auszudenken und als Prototypen herzustellen, mit denen die Dessauer  Meisterhäuser auf neue Weise nutzbar gemacht werden.  

Die Teilnehmenden sollten sich von den Häusern und den Ideen, die hier einst zu Hause gewesen sind, inspirieren lassen. In drei Studios mit jeweils eigener Fragestellung wurden unter Anleitung international renommierter Gestalter Wohnapparate entwickelt: 1. für Erinnerungen, 2. für heutige Gäste und 3. für ein zukünftiges, ressourcenschonendes Leben.
Alle drei Studios realisierten ihre Ergebnisse als 1:1 Modelle  und Prototypen, die schließlich im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung präsentiert und diskutiert wurden.

Zum Download: Dokumentation Sommerwerkstatt 2013


  • Studio 1 Gestern-Jetzt: T I M E M A C H I N E

Hier wurden Zeitmaschinen entwickelt, welche die Meisterhausbewohner von gestern und Ihre Geschichten, die Nutzungen  und Gestaltung der Innenräume vergegenwärtigen und erneut erfahrbar machen. Welche Konzepte, Medien und Methoden der Reproduktion und Rekonstruktion eignen sich dafür? 
 
Werkstattleitung: Tino Seubert, selbstständiger Designer, lebt und arbeitet zwischen Berlin und London. http://www.tinoseubert.com/

mit Laura Augustin, Hans Berlin, Sven Borger, Magdalena Dimanski, Sébastien El Idrissi, Sandra Gomez, Ina Hollmann, Anna Marszaal, Anna Michel, Miriam Schmalen, Sarah Sabera Turab


  • Studio 2 Jetzt-Jetzt: L I V I N G M A C H I N E

Was braucht man mindestens und unbedingt, um in den jetzt leer stehenden Häusern sofort wieder wohnen zu können? Ziel war es, kompakte und mobile Objekte zu entwickeln, mit denen die Gebäude direkt und vielfältig genutzt werden können.

Werkstattleitung: MUD Projects, geleitet von Boris Duijneveld, arbeitet zu Recycling-Architekturen und einer Welt "without a manual". www.mud-projects.com

mit Carmen Buttjer, Shyn Cheah Shyn Yi, Christoph Knäbich, Nicole Masseit, Sophia Müller, Laura Risch, Anna Scheermann, Bastian Sevilgen, Nelly Stein


  • Studio 3 Jetzt-Morgen: F U T U R E M A C H I N E 

Ist es vorstellbar, dass die leeren Monumente erneut zu Schaulaboren für ein ganz neues Wohnen und Leben im Morgen werden? Wie lässt sich die Wohnung als personalisierte Schnittstelle zu globalisierten Stoffwechselprozessen und Energieumsätzen neu gestalten?  Es ging in diesem Studio vor allem um Ideen, Experimente und Beispiele dafür, wie man überhaupt zu neuen Vorstellungen eines künftigen, radikal nachhaltigen Haushaltens gelangen kann.

Werkstattleitung: Judith Seng, Designerin in Berlin, hat das Feld der Objektgestaltung durch Elemente der performativen Künste erweitert und nimmt den Schaffensprozess mit seinen ästhetischen, energetischen und sozialen Dimensionen in den Blick. http://www.judithseng.de/

mit Lucia Butnariu, Agnieszka Fatyga, Maw Jia Lee, Wulf Mohrmann, Stephan Murer, Raquel Chaves, Corinna Sy, Daniel Schütz, Ramona Winkler, Patrick Winzer


L E C T U R E S   I N   D E N   M E I S T E R H Ä U S E R N 

  • Dienstag 23.07.2013, 15 Uhr

Leben der Meister Kandinsky/Klee in den Meisterhäusern – Impulsreferat, Führung und anschließende Diskussion mit Boris Friedewald, Berlin.

BORIS FRIEDEWALD studierte Kunstgeschichte, Pädagogik und Theaterwissenschaften in Bochum und Berlin. Er arbeitet als freiberuflicher Kunsthistoriker, Autor, Dramaturg und Dozent für Kunst- und Theatergeschichte und lebt in Berlin.

  • Mittwoch 24.07.2013, 17 Uhr

Ruchlose Vergangenheit? – Sissel Tolaas, Norwegen, referiert über das Odeur vergangener Zeiten, Gerüche und die Speicherung von Erinnerungen.

SISSEL TOLAAS, in Norwegen geboren, studierte Mathematik, Chemie, Linguistik und Kunst an den Universitäten von Oslo, Moskau, Leningrad, Oxford und Princeton. Seit 1990 baut sie ein Duftarchiv auf, in dem mittlerweile 7800 Düfte gelagert sind. Sie ist Professorin an der Harvard Business School für „unsichtbare Kommunikation und Rhetorik“. Toolas ist eine Künstlerin und Wissenschaftlerin, die sich mit Gerüchen beschäftigt. In sieben Jahren hat sie 6703 Düfte gesammelt. Nachgespürt hat sie beispielsweise dem Odeur eines Schlachtfelds des Ersten Weltkrieges und dieses für das Militärhistorische Museum nachgestellt.

  • Donnerstag 25.07.2013, 17 Uhr

Was im Wischmob tobt! – RIXC renewable network, Rasa Šmite und Raitis Šmits referieren über Bakterien-Elektrizität und die künstlerischen und kulturellen Perspektiven innovativer Technologien.

RASA SMITE und RAITIS SMITS arbeiten mit elektronischen Medien und sind die Gründer des RIXC, dem Center for New Media Culture in Riga (2000). Rasa Smite und Raitis Smits sind außerdem Gründer von E-Lab, des ersten Electronic Arts Laboratory in Riga und Art Server (1996). Seit 2009 arbeitet RIXC an einer neuen Netzinitiative in der baltisch-nordischen Region, die Kunst- und Wissenschaftskollaborationen in den Bereichen erneuerbare Energie und Nachhaltigkeitstechnologien auslotet. So leiten sie beispielsweise Workshops zu „Bakterien-Elektrizität“. Hier wird Schmutzwasser als Energiequelle benutzt. Die Teilnehmer experimentierten mit der Biotechnologie der „nächsten Generation“ (mikrobielle Brennstoffzelle) und beschäftigen sich über künstlerische und kulturelle Perspektiven mit dieser innovativen Technologie. http://renewable.rixc.lv/network/


A B S C H L U S S P R Ä S E N T A T I O N 

  • Meisterhaus Klee/Kandinsky, Donnerstag 8.8.2013, 10 Uhr

Gastkritiker:

Sandra Schramke, HU Berlin
Brigitte Hartwig, Hochschule Anhalt Dessau
Rabea Edel, The Germans
Nomade collectief, Ampelhaus Oranienbaum
Peter Takacs, IKEA Stiftung
Philipp Oswalt, Stiftung Bauhaus Dessau


  • "Tischlein Deck Dich" von C'MON C'MMONS (Stefan Gruber, Ursula Achternkamp, Klaus Fischedick)

    Ein universeller Tisch wurde begrünt durch eine 'Kraut-Funding'- Aktion: Gemüse- und Kräuterspenden Dessauer Gartenfreunde wurden in die in den Tisch eingehängten Pflanzsäcke verpflanzt. Das 'Tischlein Deck Dich' diente zugleich als Tafel und Treffpunkt der Sommerwerkstatt und wurde eingedeckt mit großzügigen Geschirrspenden der Bewohner von Dessau.

  • Projektleitung
    Jutta Stein, Katja Klaus
     
  • künstlerisch-wissenschaftliche Begleitung
    Torsten Blume
     
  • Projektmanagement
    Ursula Achternkamp

 Eine Kooperation der Stiftung Bauhaus Dessau mit der  IKEA Stiftung

Medienpartner: The Germans


Mit freundlicher Unterstützung von:

Firma Farben Schultze aus Dessau  Regale, Regal  Firma Smart Pot Firma Dessauer Wohnungsbaugesellschaft

 

Gesundheitsbad und Sportamt der Stadt Dessau-Roßlau