BIWAQ-Projekt Mykorrhiza – Stadtteilfirma am Leipziger Tor 2012

Die Stadtteilfirma im Quartier am Leipziger Tor ist "am Markt". Jugendliche werden zu Unternehmern auf Zeit und probieren ihr Können aus. Unter dem Titel "Mykorrhiza! Lernen vom Quartier – Arbeiten fürs Quartier" fand vom 4. bis 29.06.2012 im Viertel am Leipziger Tor in Dessau-Roßlau gemeinsam mit Jugendlichen die heiße Workshop-Phase der Stadtteilfirma statt. Nach den drei Wochen intensiver Arbeit im Garten, an der Biogasanlage und dem Marketing konnten die Jungendlichen in dieser Verstetigungsphase nach dem Schulunterricht oder der Ausbildung ihre Projekte weiter betreuen


  • Von der Stadtteilfirma auf Zeit zur Stadtteilfirma auf Dauer? – Der Film zum Projekt

  • Mit Mykorrhiza! zum Stadtteilunternehmen am Leipziger Tor

Wer vor Ort eine Ausbildung oder einen Job hat, der ist anerkannt und "dabei", der bleibt, weil er sich wohlfühlt. Das Gebiet und die lokale Wirtschaft werden gestärkt. Viele Jugendliche suchen gerade den Einstieg in das berufliche Leben. Hier setzt das Projekt Mykorrhiza! an: Es geht darum, Jugendlichen in der Berufsorientierungsphase, aber auch Schülern und jungen Erwachsenen im Rahmen einer Stadtteilfirma (auf Zeit) die Möglichkeit zu geben, als "Unternehmensprofis" neue Arbeitsfelder und ortsansässige Unternehmen mit ihrem Know-how und ihren Qualifikationen kennenzulernen und so eine echte Perspektive im Viertel "Am Leipziger Tor" und in der Stadt Dessau-Roßlau zu entwickeln. Im Gegenzug lernen Unternehmen aus der Stadt potentielle Auszubildende in einer spielerischen Atmosphäre jenseits von Bewerbungsgesprächen kennen.

  • Myko…was?!

Das Wort "Mykorrhiza" hat sicher jeder Hobbygärtner schon einmal gehört. Es beschreibt die Lebensgemeinschaft zwischen Wurzeln und Pilzen im Erdreich. Dieses Prinzip der Symbiose wird übertragen auf unser Projekt: Die Unternehmen im Quartier stellen ihre Erfahrungen und ihr Know-how für Jugendlichen zur Verfügung – im Gegenzug werden Qualifikationen und Tätigkeitsfelder für nützliche Arbeit am Quartier geschaffen. Die Jugendlichen gründen eine Stadtteilfirma: Gemeinsam mit "echten" Unternehmern entwickeln sie eine Geschäftsidee für nützliche und wertschaffende Arbeit und bauen das Unternehmen spielerisch auf. Dabei können sie ausprobieren, was ihnen am meisten liegt: Geschäftsführer sein oder eher jemand in der Produktion, Finanzchef oder Webmaster? In vorab stattfindenden Schnupperkursen können sie einen ersten Einblick von der geplanten Stadtteilfirma gewinnen und sich mit dem Projekt vertraut machen.

  • BIWAQ-Projekt der Kontaktstelle Stadtumbau

Als Projekt der Stiftung Bauhaus Dessau führt die Kontaktstelle Stadtumbau seit Ende 2009 im Rahmen des ESF-Bundesprogramms Soziale Stadt – Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ) das Projekt "Mykorrhiza! Lernen vom Quartier – Arbeiten fürs Quartier" im Fördergebiet Am Leipziger Tor durch. Das Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union und aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert.


Projektträger

Stiftung Bauhaus Dessau
Heike Brückner
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau

Telefon: 0340-6508-229
Telefax: 0340-6508-226
E-Mail: kontaktstelle-stadtumbau-dessau@web.de
www.myko-dessau.de