s_akademie_2.jpg

Programme 

Das Bauhausgebäude in Dessau ist gebaute Manifestation des Curriculums der Hochschule für Gestaltung. Auch die in den Sammlungen der Stiftung vorhandenen materialen Zeugen der Werkstattarbeit und des Unterrichts stellen einzigartige didaktische Objekte und Wissensträger dar. Schließlich hat das Bauhaus weltweit Schule gemacht: in Ahmedabad, Santiago de Chile, Shanghai oder in Harvard sehen sich Universitäten in der Tradition der Bauhauspädagogik. Die Akademie der Stiftung Bauhaus Dessau will mit ihren Bildungsprogrammen die programmatischen Ansätze und internationalen Fortschreibungen des pädagogischen Erbes des Bauhauses in unterschiedlichen Formaten des Lernens, Forschens und Lehrens aktualisieren.

Die Bildungsformate Bauhaus Studio, Bauhaus Lab und Bauhaus Master laden internationale Kunsthochschulen und Universitäten, junge Professionelle und Studierende aus Architektur, Design, Kuratorischer Praxis und Kulturwissenschaften ans Bauhaus ein: Gemeinsam soll eine internationale Plattform des lebendigen Dialoges zwischen musealer Praxis und pädagogischen Experimenten entstehen, die diese historischen Hinterlassenschaften des Bauhauses für gegenwärtige gestalterische Bildung, kuratorische Praxis und Designforschung aktualisiert.     

Die Formate sind im Einzelnen

  • Bauhaus Open Studios
    Teaching Models Platform

    Dozenten internationaler Universitäten und Hochschulen kommen mit ihren Klassen temporär ans Bauhaus, um sich mit ihren Projekten zum künstlerischen Lernen und Lehren auf das Experimentierfeld Bauhaus einzulassen.
     
  • Bauhaus Lab
    Global Modernism

    Junge, internationale Architekten, Künstler, Designer, Wissenschaftler und Kuratoren forschen über 3 Monate in Teams zu Themen der internationalen Moderne.
     
  • Bauhaus Master
    COOPDESIGNRESEARCH


    Internationale Bachelorabsolventen setzten sich in dem einjährigen Masterprogramm mit Design als Wissenschaftsfeld auseinander und bereiten sich auf eine mögliche Promotion vor. Der Master ist eine Kooperation mit der Hochschule Anhalt und der Humboldt-Universität Berlin.