Handwerk wird modern.
Vom Herstellen am Bauhaus

  • 13. April 2017 – 7. Januar 2018
    Bauhaus Dessau

Hier wurde gehämmert, gehobelt, gesägt und gewebt. Ziemlich laut und staubig war es im Werkstattflügel der Hochschule für Gestaltung, dem Bauhaus in Dessau. Wenn gleich als „Laboratorien für die Industrie“ entworfen, fand in den Dessauer Werkstätten noch eine Menge Handarbeit statt.

Die Ausstellung „Handwerk wird modern. Vom Herstellen am Bauhaus“ erzählt am Originalschauplatz, der Weberei im Bauhausgebäude in Dessau, die Geschichte der Werkstätten aus der Perspektive des Handwerks, einer Kategorie, die schon für der Gründung des Staatlichen Bauhauses in Weimar zentral war. Zugleich wurde um keinen Begriff am Bauhaus heftiger gestritten als um den des Handwerks.

Im Mikrokosmos der konkreten Werkstattpraxis befragt die Ausstellung diese Orte zugleich im Spiegel ihrer Zeit als Verhandlungsräume drängender Fragestellungen der modernen Gesellschaft.

Deshalb steht nicht das fertige Produkt im Fokus der Ausstellung, sondern die konfliktreichen Lern- und Produktionsprozesse selbst. Denn am Bauhaus ging es vor allem um neue Modelle des gemeinschaftlichen Lernens, Arbeitens und Produzierens in einer kulturellen Umbruchsituation.

Über Skizzen, Unterrichtsaufzeichnungen, Materialstudien, Objekte, Fotos und Dokumente erfährt der Besucher vom Entwerfen, Machen und Herstellen am Bauhaus. Erstmalig sind auch Webstühle, Werkbänke, Werkzeuge, Materialproben und Maschinen aus der Weberei, der Holz-und Metallwerkstatt zu sehen.

Die Ausstellung zeigt aus welchem vielseitigen Spannungsfeld jener Zeit das Handwerk am Bauhaus als Utopie aber auch in Koexistenz zur Industriekultur neu definiert wurde. Die Bauhaus Werkstätten waren Transiträume zwischen Fabrik und Handwerksbetrieb, zwischen Lehrwerkstätten der Kunstgewerbeschulen und Laboratorien für industrielle Prototypen, zwischen freiem Experiment und fordistischer Akkordarbeit, zwischen künstlerischem Unikat und industriellem Massenprodukt. 

Heute, scheint das Handwerk eine Renaissance mit den kulturellen Szenen der „Do-it-yourself“, dem neuem Amateurtum und der Crafter- und Makerbewegung zu erleben. In Bezug zum Jahresthema „Substanz“ der Stiftung Bauhaus Dessau betrachtet die Ausstellung auch die zeitgenössischen Kultur- und Designdebatten, in denen es um die Rolle von Gestaltern und Architekten als Mittler unserer materiellen Kultur geht. Den Besucher erwarten ein Prolog mit Arbeiten internationaler Designer sowie ein Begleitprogramm zu den aktuellen Diskursen.

100 Jahre Bauhaus | Auftakt 2017

„Handwerk wird modern. Vom Herstellen am Bauhaus“ ist die Auftaktausstel-lung der Stiftung Bauhaus Dessau zum 100-jährigen Gründungsjubiläums des Bauhaus im Jahr 2019.

Gefördert durch:
        



Diesen Artikel teilen: