Play Bauhaus

Performative Raumgestaltung

Die Bauhausbühne ist schon in den 1920er Jahren ein legendäres Projekt der Theatermoderne. Bereits in Weimar gegründet, wird sie unter der Leitung von Oskar Schlemmer zu einem einzigartigen Ort für revolutionäre Experimente mit Körper und Raum. Die Dessauer Jahre sind die Blütezeit des Bauhaus und damit auch der Bühne. Sie liegt räumlich mitten im neuen Hochschulgebäude und manifestiert allein schon durch die Architektur ihren Stellenwert als Bühne der Avantgarde.

Die Wiederbelebung beginnt in den 1970er Jahren mit Tanz-, Theater-, Musik- und Performanceprojekten. Heute versteht sich die Bühne wieder als Laboratorium für performative Experimente, in dem Schauspieler und Tänzer, Künstler und andere Disziplinen gemeinsam Projekte entwickeln. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den Experimenten mit der Inszenierung des Raums.

play bauhaus ist ein langfristig angelegtes Projekt, mit dem das Experimentelle zum Programm wird. In immer wieder neuen künstlerischen Konstellationen wird die Bühne des Bauhauses zur performativen Raumgestaltung.

  • Kurator:
    Torsten Blume, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Bauhaus Dessau

Diesen Artikel teilen: