Der Architekturwettbewerb

Das Bauhaus ist als Hochschule immer ein Ort der neuen Ideen gewesen und ein internationaler Ort. Bewusst hat die Stiftung Bauhaus Dessau daher den Architekturwettbewerb für das neue Bauhaus Museum, das zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum im Jahr 2019 eröffnet werden soll, in einem offenen, internationalen Wettbewerb ausgeschrieben.

831 Büros aus der ganzen Welt reichten Entwürfe zum Wettbewerb ein. Über zwei Phasen hat das Preisgericht aus diesen Einreichungen zunächst 30 für die zweite Phase herausgesucht, um dann in der Preisgerichtsitzung am 3. September 2015 zwei Erstplatzierungen, einen dritten und vierten Platz sowie drei Anerkennungen zu vergeben. (detaillierte Informationen zu den Platzierungen finden Sie unter www.bauhaus-museum.de).

Als Ergebnis der Verhandlungsphase mit den zwei erstplatzierten Büros Young & Ayata aus New York/USA und Gonzalez Hinz Zabala aus Barcelona/Spanien ist der Auftrag zum Bau des Bauhaus Museum Dessau am 16. Dezember 2016 an das spanische Büro Gonzalez Hinz Zabala gegangen.

Mit der offenen, internationalen Ausschreibung ist es gelungen, viele Architekturbüros weltweit in den Diskurs um die Bauaufgabe eines Museums für das Bauhaus als einzigartige Hochschule für Gestaltung einzubinden. Auch hat der Wettbewerb ganz im Sinne des Bauhauses einem jungen unbekannten Büro die Chance gegeben.

Als Stichtag für den Baubeginn ist der 4. Dezember 2016 geplant, der 90. Geburtstag des Bauhauses in Dessau. Claudia Perren freut sich auf das neue Museum: „Das Bauhaus in Dessau bekommt nochmal eine ganz eigene und neue Qualität mit dem Museum von Gonzalez Hinz Zabala, denn es ist eine Architektur, die in ihrer Formensprache der Moderne folgt und in ihrer Materialität und Flexibilität als Ausstellungsort bestens funktionieren wird.“

Alle 831 Entwürfe online


Diesen Artikel teilen: