Bauforschungsarchiv

Mit der Neugründung des Bauhauses Dessau im Jahr 1986 und der Stiftung Bauhaus Dessau im Jahr 1994 wird die Sammlung um das Bauforschungsarchiv und das Stiftungsarchiv, dessen Aufgabe die Archivierung der Stiftungsprojekte ist, erweitert.

Im Bauforschungsarchiv werden Unterlagen und Ergebnisse aus Bauforschung und Sanierung von Bauhausbauten und Bauten der Moderne für die Forschung gesammelt und zugänglich gemacht. Es werden nicht nur Dokumente wie historische und aktuelle Fotografien, Akten und Pläne bewahrt, sondern in erster Linie stehen Bauteile und Baumaterialien aus der Bauzeit und aus der Entwicklungsgeschichte der Gebäude im Mittelpunkt des Interesses. Das umfasst Fenster, Türen oder elektrische Schalter ebenso wie Putzfragmente, Farbproben oder Betonstücke.

bhd_bauforschungsarchiv_triolin-regal-Kopie.jpg
bhd_bauforschungsarchiv_triolin-am-tisch-totale-Kopie.jpg
bhd_bauforschungsarchiv_stein-putzen-nah.jpg
bhd_bauforschungsarchiv_triolin-halbnah-finger2.jpg

Die Sicherung und Erforschung der bauzeitlichen Bausubstanz als Träger der künstlerischen und historischen Werte ist notwendig, da die verfügbaren Materialien die Struktur und Form der Bauten bestimmen, die Möglichkeiten und Grenzen der industriellen Fertigung und der Gestaltung spiegeln und untrennbar mit dem Bauwerk verbunden sind. Technische Details der Konstruktion, des Materials und der Oberflächen sind deshalb nicht nur für die Sanierung der Bauten von Bedeutung, sondern auch für die bau- und kunsthistorische Bewertung. Literatur zu historischen Baukonstruktionen, Bautechniken und Baumaterialien sowie Berichte von Zeitzeugen zu Bauzeit, Sanierungen oder Nutzern runden die Bestände des Bauarchivs ab.


Diesen Artikel teilen:

Ansprechpartnerin:

Monika Markgraf

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bauforschung und Denkmalpflege

Telefon: 0340-6508211
E-Mail: markgraf@bauhaus-dessau.de