Edition Bauhaus 02
Zeitzeichen Baustelle – Realität, Inszenierung und Metaphorik eines abseitigen Ortes

Mit der Wende sind die Baustellen hoffähig geworden. Früher nichts als Dreck und Ärger, hinter mannshohen Latten versteckt. Jetzt aber: Berlin, der Potsdamer Platz!

Erst hier, dann auch anderswo wurden die Baugruben vom Stadtmarketing und von Investoren zu spektakulären Erlebnislandschaften herausgeputzt. Kräne und Betonskelette sickerten für einen historischen Augenblick in das "Bühnenbild" der deutschen Öffentlichkeit ein. Während die "blühenden Landschaften" sich als Fiktion entpuppten, halfen offenbar Ort und Bild der Baustelle vielen Menschen über eine flüchtige Gegenwart und ihre fundamentale Verunsicherung hinweg. Dieses illustrierte Lesebuch vergegenwärtigt das "Zeitzeichen Baustelle" als Signum eines auf Permanenz gestellten Umbruchprozesses.

Franz Pröfener (Hg.) Mit Beiträgen u.a. von Jan Robert Bloch, Michael Glasmeier, Helmut Höge, Dieter Hoffmann-Axthelm, Wolfgang Kil, Florian Rötzer, Heinrich Wefing, Dorothee Wenner Campus Verlag, 1998 ISBN: 3-593-36075-6