Edition Bauhaus 37: Bauhaus. Die Kunst der Schüler – Werke aus der Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau

1919 in Weimar als Kunstschule begründet, später ansässig in Dessau, zuletzt – vor seiner Auflösung 1933 – in Berlin, erlangte das Bauhaus Weltruhm. Getreu dem Motto »Kunst und Technik – eine neue Einheit« stellte sich die dort vertretene Avantgarde der Frage nach der Beherrschbarkeit des Modernisierungsprozesses mit den Mitteln der Gestaltung. Die bildenden Künstler wie Paul Klee, Wassily Kandinsky oder Oskar Schlemmer trugen in erster Linie Wesentliches zur Grundlagenausbildung bei, das Ausbildungsziel des Künstlers gab es bis 1927 nicht. Das unter diesen Bedingungen entstandene bildkünstlerische Werk der Schüler steht bis heute im Schatten ihrer Lehrer. Anhand von Werken aus der Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau wird das Schaffen der Schüler, das von konstruktivistisch-abstrakten, expressionistischen, kubistischen bis zu surrealistischen Personalstilen reicht, in der vorliegenden Publikation erstmals in diesem Umfang sichtbar.
-
Die Publikation ist zeigleich der Ausstellungskatalog zu aktuellen Schau in der Stiftung Bauhaus Dessau: 'BAUHAUS. DIE KUNST DER SCHÜLER.' 
Vom 8. Oktober bis 1. März 2015 täglich geöffnet, Mo – So von 10-17 Uhr im Bauhaus Dessau. Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Die vorgestellten Künstler (Auswahl): Theo Balden, Eugen Batz, Max Bill, Marianne Brandt, Werner Drewes, Werner Gilles, Werner Graeff, Carl Marx, Erich Mende, Karl Peter Röhl, Wera Meyer-Waldeck, Fritz Winter

  • Herausgegeben von Oliver Zybok, Wolfgang Thöner
     
  • Texte von Lutz Schöbe, Wolfgang Thöner, Oliver Zybok
     
  • Gestaltung: Uwe Loesch

Deutsch, Englisch2013, Hatje Cantz Verlag
192 Seiten, 179 Abb.
23,30 x 28,70 cm
gebunden
ISBN 978-3-7757-3600-8
32,- €

Hier online erhältlich.