Entfernt: Frauen des Bauhauses während der NS-Zeit –

Tagung in Kooperation mit der Gesellschaft für Exilforschung e.V. 2011

Eine dreitägige Tagung im Bauhaus Dessau erinnerte an die Lebensgeschichten berühmter Bauhäuslerinnen, die verfolgt und ins Exil getrieben worden waren.

Was aus den Frauen des Bauhauses nach 1933 wurde, wie sie verfolgt und ins Exil getrieben wurden, ist bislang nur ansatzweise erforscht. Die 21. Interdisziplinäre Tagung der Arbeitsgemeinschaft „Frauen im Exil“ in der
Gesellschaft für Exilforschung e.V. hat sich in Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau diesem bitteren Kapitel gewidmet. Die Tagung (28. Oktober bis 30. Oktober 2011) hatte das Ziel, an die Lebensgeschichten der Bauhaus-Frauen zu erinnern und sowohl das Werk der Künstlerinnen als auch ihren häufig übersehenen Beitrag zur Entwicklung des Bauhauses und der von ihm geprägten Künste sichtbar zu machen.

  • PROGRAMM

VORTRAG: Die Bildungsidee des Bauhauses und ihre Materialisierung in der künstlerischen Tätigkeit von Frauen Inge Hansen-Schaberg, Rotenburg

VORTRAG: Jüdische Künstlerinnen am Bauhaus und ihre Darstellung in Hedwig Brenners Verzeichnis „Jüdische Frauen in der Bildenden Kunst“ (1998–2011) Rahel Feilchenfeldt, München

GESPRÄCH mit den Tagungsteilnehmerinnen und Tagungsteilnehmern Hedwig Brenner, Haifa

  • THEMA: WEBKÜNSTLERINNEN, TEXTILDESIGNERINNEN UND ARCHITEKTINNEN

VORTRAG: „Alles ist stockdunkel“: Marianne Brandts Abschied vom Bauhaus im Nationalsozialismus Elizabeth Otto, Buffalo

VORTRAG: Behinderte Karrieren im Umbruch der Zeit: Benita Koch-Otte und Gunta Stölzl Anja Baumhoff, Loughborough, und Irene Below, Werther

VORTRAG: Von Dessau nach London. Die Bauhaus-Künstlerin und Textildesignerin Margaret Leischner im britischen Exil Burcu Dogramaci, München

VORTRAG: „Denn Du denkst doch nicht etwa, dass eine Frau ein Haus bauen kann.“ Das Leben der Architektin Zsuzsanna Bánki 1912–1944 Esther Bánki, Den Burg/Texel

  • THEMA: KERAMIKKÜNSTLERINNEN

VORTRAG: Die zweite Visite in den Haël-Werkstätten und der „Greta Pottery“ mit neuen Befunden zur Vertreibung Grete Heymann-Loebensteins Ursula Hudson-Wiedenmann, Hurstpierpoint

VORTRAG: Authenticity, tradition and studio ceramics: women émigré potters in the 1950s and 1960s Cheryl Buckley, Newcastle-upon-Tyne

  • THEMA: FOTOGRAFINNEN

VORTRAG: Vom Bauhaus nach Jerusalem. Die Fotografin Ricarda Schwerin (1912–1999) Ines Sonder, Potsdam

VORTRAG: Von Berlin nach Amerika. Grete Stern und Ellen Auerbach im Exil Mercedes Valdivieso, Lleida

VORTRAG: Bewahrung und Aktualisierung der Moderne im Archiv des Bauhauses Dessau – Exponate von Bauhaus-Künstlerinnen Wolfgang Thöner, Dessau

VORTRAG: Vom Bauhaus nach Argentinien. Grete Stern und ihre fotografische Dokumentation indigener Kulturen des Gran Chaco (1958–1964) Angela Weber und Christoph Otterbeck, Marburg

  • THEMA: BAUHAUS-ERBEN UND ERINNERUNGSKULTUR

VORTRAG: Bilder im Exil: Lucia Moholys Bauhausfotografien und die Konstruktion des Bauhaus-Erbes Robin Schuldenfrei, Berlin

VORTRAG: Hannes Meyers starke Frauen in Moskau – Margarete Mengel, Lotte Beese, Lena Meyer-Bergner und Leonie Neumann Astrid Volpert, Berlin

VORTRAG: Künstlerinnen des Bauhauses im Exil und während der NS-Zeit. Zum Forschungsstand Magdalena Droste, Berlin

VORTRAG: Tony Simon-Wolfskehl (1893–1991) und die Bauhaus-Kultur im belgischen Exil Marianne Kröger, Frankfurt am Main