Bauhausfeste – Installationen im Dessauer Stadtraum seit 1997

Der Ursprung der Bauhausfeste findet sich in den 1920er Jahren am Bauhaus, wo durch aufwendig organisierte Feste der Austausch zwischen den Meistern, den Studierenden und der Weimarer bzw. Dessauer Bevölkerung geschaffen wurde. Vor allem am Dessauer Bauhaus wurden die Feste zu aufwendigen Inszenierungen mit Reden, Bühnen-Auftritten, Stegreifspielen, Musik der Bauhaus-Kapelle, Verkleidung, sowie Licht- und Rauminstallationen. Schon in den 1920er Jahren boten solche Feste am Bauhaus Raum, sich einerseits darzustellen und verständlich zu machen, aber auch in lockerer Atmosphäre der Stadt Dessau einen Anlass zum Feiern zu geben.

Farbfest_Dessau_2012%U00A9-Ruthe-Zuntz_012.jpg
Farbfest_Dessau_2012%U00A9-Ruthe-Zuntz_032.jpg
Farbfest_Dessau_2012%U00A9-Ruthe-Zuntz_063.jpg
Farbfest_Dessau_2012%U00A9-Ruthe-Zuntz_121.jpg
Farbfest_Dessau_2012%U00A9-Ruthe-Zuntz_145.jpg
Farbfest_Dessau_2012%U00A9-Ruthe-Zuntz_155.jpg
Farbfest_Dessau_2012%U00A9-Ruthe-Zuntz_159.jpg
Farbfest_Dessau_2012%U00A9-Ruthe-Zuntz_178.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_20120831_yt_1785.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_20120831_yt_1907.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_6601.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_6738.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_6875.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_6912.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_7120.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_7178.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_7542.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_7719.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_7753.jpg
sbd_farbfest_licht_2012_DSC_8262.jpg

Die Feste waren wie auch die legendäre Bauhauskapelle ein Exportschlager des Bauhauses und erlangten eine derartige Berühmtheit, dass das Bauhaus sie auch in anderen Städten ausrichten sollte, unter anderem in Halle mit der Kunsthochschule Burg Giebichenstein und in Berlin. Das letzte Fest wurde im Februar 1933 am Bauhaus Berlin gefeiert – wegen des großen Andrangs gleich zweimal. Es war wie eine Panikblüte und noch einmal konnte sich die Festkultur des Bauhauses entfalten: Hitler war bereits an der Macht und das Bauhaus kurz vor der erzwungenen Selbstauflösung durch die Nationalsozialisten. Es sollte für lange Zeit das letzte gewesen sein.

Erst 1983 griff man die Tradition behutsam wieder auf: Das erste Bauhausfest, auch als Bauhaus-Treff bezeichnet, wurde in Dessau gefeiert und bis 1989 jährlich wiederholt. Es bildete den direkten Vorläufer der Farbfeste von heute. Anlässlich der Aufnahme des Dessauer Bauhauses in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbeliste wurde 1997 das erste Bauhausfest gefeiert (bis 2012 unter dem Namen "Farbfest"), das seitdem alljährlicher Höhepunkt im Dessauer Veranstaltungskalender ist. Experimentelle Projekte, Rauminstallationen, Musik, Tanz und Gastronomie bieten einem lokalen und überregionalen Publikum ein besonderes Festerlebnis im Stadtraum zwischen dem Anhaltischen Theater, dem Hauptbahnhof und dem inszenierten Bauhausgebäude.

Wie kaum eine andere Veranstaltung bietet das Bauhausfest fantastische Möglichkeiten für gestalterische und künstlerische Experimente im Dessauer Stadtraum, am Hochschul-Campus und im Bauhausgebäude. Dieses in der deutschen Festlandschaft einzigartige Veranstaltungs-Profil entsteht durch das kreative Zusammen-Spiel der Bauhäusler mit Studenten von Gestaltungs-Hochschulen, Künstlern und kulturellen Institutionen der Stadt Dessau-Roßlau sowie renommierten nationale und internationalen Künstlern.

Das Fest 2013 fand am 6.und 7. September unter dem Motto "Bunt gewürfelt" statt, erstmals unter dem Namen "Bauhausfest". Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

T R A I L E R


Diesen Artikel teilen: