Tagung: Visionen der mobilen Zukunft: Stadträume durch Radfahren gestalten

Tagung im Bauhaus Dessau am 22. Oktober 2015

Via Smartphone knacken wir Fahrradschlösser, ganz offiziell, auch wenn es nicht unser eigenes Rad ist. Die digitale Gesellschaft gestaltet die Mobilitätskultur neu, längst sind wir Manager der eigenen Mobilität und Vernetzung. Wir bewegen uns über mobile Baukastensysteme, in denen das Auto, die Bahn, das Rad und auch das zu Fuß gehen zunehmend gleichberechtigt sind. Verkehr wird zur Mobilitätskultur und Mobilität zum Medium der Stadt- und Landschaftsgestaltung.

Das Bauhaus Dessau stellt in einer Tagung gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung die Frage, wie sieht das Mobilitätsdesign für die neue Mobilitätskultur aus?  Ging es bei der autogerechten Stadt noch um die Sicherung der linearen Durchquerung und der funktionalen Trennung des Verkehrs, stehen jetzt performative Inszenierungen von Mobilität und partizipative Stadtutopien im Fokus der Stadtgestaltung.

Die Tagung richtet sich an Architekten, Designer, Soziologen und Verkehrsplaner. 

Tagung

  • Donnerstag, den 22.10.2015
    13-19 Uhr
  • Stiftung Bauhaus Dessau
    in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Ort:
    Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau, 
    Werkstattflügel, 2. OG, Raum  2.20

Anmeldung über die Friedrich-Ebert-Stiftung in Magdeburg unter Info.magdeburg@fes.de

Analytische Zeichnung, aus dem Unterricht bei Wassily ­Kandinsky, 1927/1928, Foto: Stiftung Bauhaus Dessau, I8030G

Analytische Zeichnung, aus dem Unterricht bei Wassily ­Kandinsky, 1927/1928, Foto: Stiftung Bauhaus Dessau, I8030G



In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung


Programm

  • 22. Oktober 2015
  • 13.00 Uhr
    Begrüßung: Claudia Perren, Stiftung Bauhaus Dessau
    Martin Güttler, Friedrich-Ebert-Stiftung
    Holger Hövelmann, MdL Sachsen-Anhalt
  • 13.15 Uhr
    Einführung: Stadtgestaltung durch Mobilität
    Elisabeth Kremer, Stiftung Bauhaus Dessau
    Joachim Krausse, Stiftung Bauhaus Dessau

Gestaltung mobiler ­Kulturen

  • 13.30 Uhr
    Der Verkehr der Zukunft: Digital Mobil
    Kai Vöckler, Hochschule für Gestaltung Offenbach
  • 14.00 Uhr   
    Eine Umleitung. Zu Formen der ­Devianzund Widerständigkeit im Raum der Ströme
    Christian Teckert, Wien und Muthesius Kunsthochschule Kiel
  • 14.45 Uhr
    Mobility Design – The Choreography of Flows
    Mobilitätsdesign – Choreographien im Raum der Flüsse
    Ole B. Jensen, Universität Aalborg
  • 15.15 Uhr   
    Dialogische Räume: Räume in Bewegung
    Gabi Schillig, Hochschule Düsseldorf
  • 15.45 Uhr Diskussion
  • 16.15 Uhr Pause, Kaffee und Kuchen

Inszenierung von ­Erfahrungsräumen

  • 16.30 Uhr     
    Mobilität als performative Inszenierung
    Katja Aßmann, Urbane Künste Ruhr
  • 16.50 Uhr  
    Die Landschaft als erfahrbarer Kunstraum
    Thomas Niemeyer, Städtische Galerie Nordhorn
  • 17.00 Uhr   
    Die touristische Inszenierung von ­Radwegen
    Rainer Mühlnickel, Böregio, Braunschweig
  • 17.20 Uhr  
    Konkrete Utopien – Stadt selber machen
    Till Wolfer, N55, Kopenhagen und Hamburg
  • 17.40 Uhr  
    Bauhausstadt in Bewegung – Neue Erfahrungsräume
    Abschlussdiskussion mit Kommentar
    Petra Kellner, Offenbach
  • 18.15 Uhr
    Ausklang und Austausch bei einem Imbiss und Getränken

Die Veranstaltung wird moderiert
von Robert Hübner, Halle (Saale)


Diesen Artikel teilen: