Wissenschaftlicher Beirat –
Beratung in inhaltlichen Fragen

Der Wissenschaftliche Beirat der Stiftung Bauhaus Dessau setzt sich aus zehn Personen zusammen, die sich durch besondere Leistung auf wissenschaftlichem oder künstlerischem Gebiet ausgezeichnet haben. Die Aufgabe des Wissenschaftlichen Beirats liegt in der Beratung des Vorstands und Stiftungsrats in wissenschaftlichen und künstlerischen Belangen.

Beiratsmitglieder

  • Katja Aßmann,
    Künstlerische Leiterin Urbane Künste Ruhr, Gelsenkirchen
  • Prof. Dr. Thea Brejzek,
    Professorin für Raumtheorie, UTS, Sydney
  • Prof. Ute Eskildsen,
    Professorin für Fotografie, Essen
  • Angelika Fitz,
    Kuratorin, Wien
  • Prof. Dr. Kurt W. Forster,
    Professor Yale University, New Haven
  • Daniel Hug,
    Direktor Art Cologne, Köln
  • Jürgen Mayer H.,
    Architekt, Berlin
  • Prof. Dr. Martino Stierli,
    Chefkurator für Design und Architektur, MoMA, New York
  • Prof. Dr. Li Zhenyu,
    Dekan Architektur und Städtebau, Tongji University, Shanghai
  • Prof. Axel Kufus, 
    Professor für Produktdesign, UdK Berlin

Lebensläufe der Beiratsmitglieder

  • Katja Aßmann (Jg. 1971)
    Künstlerische Leitung Urbane Künste Ruhr, Gelsenkirchen

Katja Aßmann ist Kulturmanagerin und Kuratorin und arbeitet zu den inhaltlichen Schwerpunkten Urbanität, Architektur und Kunst. Sie studierte Architektur (Hochschule Bochum) sowie Kunstgeschichte (Ruhr-Universität Bochum). Seit 2012 ist sie Künstlerische Leiterin von Urbane Künste Ruhr, und entwickelte hier zusammen mit regionalen und internationalen Partnern, künstlerische Konzeptionen und Programme für den postindustriellen urbanen Raum des Ruhrgebiets.

  • Thea Brejzek (Jg. 1962)
    Professorin für Raumtheorie, UTS, Sydney

Prof. Dr. Thea Brejzek ist promovierte Theaterwissenschaftlerin (Universität Wien) und seit 2013 Professorin für Raumtheorie an der University of Technology in Sydney. Ihre Schwerpunkte sind Bühne, Experimente und Raumtheorie. Bis 2013 war sie als Professorin am Institut für Design und Technologie der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) tätig, wo sie seit 2006 die Künstlerische und Programmleitung des von ihr in Kooperation mit der Universität Wien lancierten Doktoratsprogramms Szenografie inne hatte. 2011 war sie Kuratorin für Theorie der Prague Quadrennial for Performance Design and Space.

  • Ute Eskildsen (Jg. 1947)
    Stellv. Direktorin und Leiterin der Fotografischen Sammlung (i. R.), Museum Folkwang, Essen

Ute Eskildsen studierte Fotografie und Fotografiegeschichte an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen und war bis zu ihrer Pensionierung im August 2012 am Folkwang Museum in Essen stellvertretende Direktorin und Leiterin der Fotografischen Sammlung. Nach ihrem Studium arbeitete sie zunächst als Fotografin, gründete 1973 eine Fotogalerie und begann zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland zu organisieren. Sie verantwortete u.a. Projekte am Busch-Reisinger Museum, Cambridge, USA und in Kooperation mit der Tate Modern, London, UK sowie die Initiierung mehrerer Förderprogramme für Fotografie und Fotokuration.

  • Angelika Fitz (Jg. 1967)
    Kuratorin, Wien

Angelika Fitz arbeitet als Kuratorin, Kulturtheoretikerin und Autorin, seit 1998 mit eigenem Büro in Wien. Ihre Projekte sind im Bereich Architektur und Urbanismus angesiedelt. Sie verantwortet u.a. Projekte für das deutsche Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, die Europäische Kulturhauptstadt Linz 2009, das Architekturzentrum Wien, die Kunsthalle Wien, Secession, Künstlerhaus Wien sowie für das "European Union – India Economic Cross Cultural Programme". 2003 und 2005 war sie Kommissarin für den österreichischen Beitrag zur Architekturbiennale São Paulo.

  • Kurt W. Forster
    Professor an der Yale School of Architecture (em.), New Haven

Prof. Dr. Kurt W. Forster studierte in der Schweiz, Deutschland, England und Italien und promovierte an der Universität Zürich in Kunst- und Architekturgeschichte, Literatur und Archäologie. Nach seiner Promotion ging Forster in die USA und lehrte an der Stanford University, der Yale School of Architecture, dem Massachusetts Institute of Technology, der ETH Zürich und der Bauhaus-Universität in Weimar. Er war Gründer und Direktor des Getty Research Center in Los Angeles und des Canadian Centre for Architecture in Montreal. Forster kuratierte Ausstellungen über Schinkel in Chicago, Carlo Scarpa in Vicenza, Herzog & de Meuron in Montreal sowie für die 9. internationale Architektur-Biennale in Venedig 2004.

  • Daniel Hug (Jg. 1968)
    Direktor Art Cologne, Köln

Nach dem Studium der Malerei, Fotografie und Kunstgeschichte am Art Institut of Chicago eröffnete Daniel Hug die RX Gallery in Chicago und stieg so in den Kunsthandel ein. Seit 2008 ist er Direktor der Art Cologne, die mit ihm zur führenden deutschen Kunstmesse wurde. Bis dahin hatte er mit seinen Galerien CPR (Chicago) und Daniel Hug Gallery (Los Angeles) Performances, zeitgenössische Musik und bildende Kunst junger Künstler aus den USA, Deutschland und Polen gezeigt und sich in der Moholy-Nagy Foundation engagiert. László Moholy-Nagy ist sein Großvater.

  • Jürgen Mayer H. (Jg. 1965)
    Architekt, Berlin

Jürgen Mayer H. arbeitet mit seinem Büro J. Mayer H. Architekten seit 1996 an den Schnittstellen von Kunst, Architektur, Kommunikationsdesign und Neuen Technologien. Mit Installationen bis zu städtebaulichen Entwürfen und internationalen Wettbewerben arbeitet er an multidisziplinärer Raumforschung zum Verhältnis von Körper, Natur und Technologie. Jürgen Mayer H. lehrte an verschiedenen Universitäten wie der UdK Berlin, der Graduate School of Design an der Harvard University, der Architectural Association School of Architecture in London und der Columbia University in New York. Er erhielt mehrere renommierte Auszeichnungen, baut europaweit und ist mit seiner Arbeit in verschiedenen Sammlungen vertreten, u.a. im Museum of Modern Art (MoMA) New York und im MoMA San Francisco.

  • Martino Stierli (Jg. 1974)
    Stiftungsprofessor an der Universität Zürich; Chefkurator für Design und Architektur im MoMA, New York (ab März 2015)

Prof. Dr. Martino Stierli ist Professor am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich. Seine Forschungsschwerpunkte sind Architektur und Städtebau zwischen Moderne und Postmoderne, die Bildlichkeit und Medialität von Architektur, die Schnittstelle von Kunst und Architektur sowie die Erforschung von Modernismen im globalen Kontext. Ab März 2015 wird er die Stelle des Philip Johnson Chefkurators für Architektur und Design am Museum of Modern Art (MoMA) antreten. Er war u.a. 2012 Fellow am Getty Research Institute, Los Angeles und 2011-2012 Oberassistent am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta)an der ETH in Zürich.

  • Li Zhenyu
    Dekan, Fachbereich Architektur und Städtebau(CAUP), Tongji University

Prof. Dr. Li Zhenyu ist Dekan des Fachbereichs Architektur und Städtebau und Direktor des Büros für internationalen Austausch und Kooperationen an der Tongji Universität (China). Er hat in China und Deutschland studiert und arbeitet zu Forschungsschwerpunkten Wohnungs- und Städtebau, Moderne in China und Vergleiche von deutscher und chinesischer Architektur.

  • Axel Kufus (Jg. 1958)
    Professor für Produktdesign, UdK Berlin

Seit 2004 ist Axel Kufus Professor für Entwerfen und Entwickeln von Design an der UdK in Berlin. Er ist Initiator experimenteller Kooperationsformate wie DesignReaktor, Schwarm-Labor und UdK-Kollisionen. Seit 2009 gehört er zum Leitungsteam der Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften an der UdK Berlin. Zwischen 1993 und 2003 lehrte er an der Bauhaus-Universität Weimar als Professor für Produktdesign. Nach einer Schreinerausbildung studierte Kufus Industrial Design an der UdK und arbeitete als Teilhaber der CrelleWerkstatt (Berlin), wo er mit einfachsten Bauweisen experimentierte und Möbel in Serie produzierte.