Zu Gast:
Absalon.
Die Kunst des befreiten Wohnens

Der Eröffnungstermin wird noch bekannt gegeben.
Bauhaus Museum Dessau, Black Box

Mit dem Zwischenspiel kommt eine der Cellules des israeli­schen Künstlers Absalon (1964 – 1993) ins Bauhaus Museum Dessau. Diese Mini­malbehausungen stehen im Zentrum seines Schaffens. Sie sollten in Zürich, Frankfurt, Paris, New York, Tokio und Tel Aviv aufgestellt werden und seine einzigen Wohnstätten sein. Auf maximal acht Quad­ratmetern enthalten sie Ess­- und Arbeitstisch, Kochnische, Nasszelle und Schlafstätte.

An­ders als das Bauhaus entwarf Absalon seine Wohnkapseln aber nicht für die serielle Pro­duktion. Die Cellules sind ihm auf den Leib geschneidert. Sie dienen dazu, das Leben zu ver­dichten und zu reduzieren. Da­hinter steht auch ein soziales Anliegen: Mitten in den Städten platziert, dienen die Zellen kei­neswegs der Isolation, sondern dem Austausch mit der jeweili­gen Umgebung.