Festival
Bühne TOTAL

11. – 15. September 2019
Bauhaus Museum Dessau, Bauhausgebäude, Meisterhäuser, Anhaltisches Theater

März 1929 an der Volksbühne Berlin: Mit einer metallischen Maske, einem silbern glänzenden Anzug und Metallkugeln an den Händen bewegte sich Tänzerin Karla Grosch zwischen zwei gebogenen, polierten Metallplatten. Dennoch tanzte sie nicht beim "Tanz in Metall". Eher modellierte sie Reflexionen, Licht- und Schattenwirkungen. Die "Bauhaustänze" waren Versuchsanordnungen. In der Bauhausbühnen-Werkstatt sollten die Studierenden keine Theatermacher, Schauspieler oder Tänzer werden, sondern ihr Empfindungsvermögen im Umgang mit Material und Raum mit Bewegungsübungen erweitern. Zeitgenössische Leibesübungen für Gestalter zeigt das Festival Bühne Total.


Das Festival:

Die Bauhäusler*innen erhoben den Anspruch, Theater "total" zu denken, um das Tempo und die Komplexität des modernen Lebens in neuartige Bühnenerlebnisse zu übersetzen. Dazu sollten die Grenzen zwischen Zuschauer und Akteur aufgelöst und neue Gestaltungsmittel wie Licht, Film und mechanisierte Apparate eingebunden werden. Hundert Jahre nach der Gründung des Bauhauses lädt das Festival Bühne Total für 100 Stunden nach Dessau ein, um gemeinsam in die experimentelle Versuchsanordnung Bauhausbühne einzutauchen.

Internationale Performer, Choreograph*innen und Künstler*innen, aber auch Architekt*innen und Designer*innen machen dazu mit Installationen und Inszenierungen sowie in Vorführungen und Workshops Vorschläge. Die Besucher*innen bestimmen selbst, welche Rolle, welche Distanz, welche Tiefe der Erfahrung sie machen wollen: Mit ihren autonomen Bewegungen durch Zeit und Raum definieren sie selbst den Verlauf das Festivals für sich.

Neben der Offenen Bühne im Foyer des Bauhaus Museums, die die gesamten 100 Stunden über bespielt wird, setzt jeder Festivalort seine eigenen Akzente. Die Besucher*innen erwartet im Bauhausgebäude, in den Meisterhäusern und im Anhaltischen Theater ein Festival zu Bewegung, Raum und Experimenten mit zugespitzten Formaten, großen Aufführungen und vielen Vergnügungen.

Ohne abzusetzen, erweitert sich der Bewegungsraum von Künstler*innen und Zuschauer*innen während der 100 Stunden kontinuierlich. Im Rahmen von Nacht@Bauhaus treten zudem zwischen den einzelnen Festivaltagen lokale und internationale Überraschungsgäste auf, die die im Schlaflabor im Bauhaus übernachtenden Gäste mit Musik, Lesungen, Performances sowie Licht- und Audioinstallationen in den Schlaf begleiten – oder davon abhalten.


Höhepunkte:

11.9.2019
Bauhaus Museum Dessau: „possibly endless“ Tanzperformance, choreographiert von Studierenden der Palucca Hochschule für Tanz und der TU Dresden; Virtual Reality Installation „Das totale Tanztheater“ von Filmtank Berlin mit einer Choreographie von Richard Siegal; Geometrisches Ballett (Hommage à Oskar Schlemmer) von Ursula Sax; Bauhausgebäude: „Bunt ist meine Lieblingsfarbe – eine Bauhausrevue“, Eigenproduktion des Liborius-Gymnasiums und des Gymnasiums Philanthropinum

12.9.2019
Meisterhäuser: Nico and the Navigators, „Der Verrat der Bilder”; Bauhausbühne und Bauhaus Museum Dessau: „spotlights“, „Graphic, Plastic, Cosmic – Pantomime in Glas“ und „Play Life Illusion“: Bauhaus Open Stage-Projekte der Hochschule für Graphik und Buchkunst Leipzig, der Kuwasawa Design School Tokyo und der University of the Arts London 

13.9.2019
Anhaltisches Theater: Uraufführung von Wassily Kandinskys Farboper „Violett“ in einer Inszenierung von Arila Siegert; Bauhaus Museum Dessau: „Xiang Peng – Figural Space Cabinet“ und „Signaturen“, Bauhaus Open Stage-Projekte der China Academy of Art Hangzhou und der Hochschule für Gestaltung Hannover; Bauhausgebäude: Preview Bauhausfest

14.9.2019
Bauhaus Museum: „Abgelegen oder das Sternenheim“, Bauhaus Open Stage-Projekt der Hochschule Anhalt Dessau; Bauhausgebäude: großes Bauhausfest mit zahlreichen visuellen, musikalischen und artistischen Höhepunkten, darunter das Theater Anu, Atemzug e.V. und künstlerische Interventionen von Philipp Geist

15.9.2019
Bauhausgebäude: Finales come-together; Anhaltisches Theater: zweite Aufführung von Wassily Kandinskys Farboper „Violett“ in einer Inszenierung von Arila Siegert; Meisterhäuser: Nico and the Navigators, „Der Verrat der Bilder”


Kooperationen

Bauhaus Universität Weimar 

Codarts Rotterdam

DIE ETAGE – Schule für die darstellenden und bildenden Künste e.V. 

Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste 

Hochschule für Graphik und Buchkunst Leipzig

Kuwasawa Design School

Museum August Kestner Hannover 

Palucca Hochschule für Tanz Dresden

School of Dance and Circus, Stockholm University of the Arts 

University of the Arts London 


Die Stiftung Bauhaus Dessau ist eine gemeinnützige Stiftung öffentlichen Rechts. Sie wird institutionell gefördert durch die Beauftragte der Bundes­regierung für Kultur und Medien, das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Dessau-Roßlau. Das Festival Bühne Total wird gefördert durch:

Land Sachsen-Anhalt und Ostdeutsche Sparkassenstiftung

Sponsoren

altro debolon bodenbeläge GmbH & Co. KG, ENVIRAL Oberflächen­veredelung GmbH, Werbe­gemeinschaft Dessau Center, Autohaus Heise GmbH