staging the bauhaus IX
Hans Zender: Schuberts „Winterreise“

Eine komponierte Interpretation für Tenor und kleines Orchester

Do, 28. November 2019, 20 Uhr (Premiere)
Fr, 29. November 2019, 20 Uhr
Bauhausgebäude, historische Bühne

Die neunte Auflage der Reihe staging the bauhaus des Anhaltischen Theaters Dessau knüpft im Jubiläumsjahr 2019 an die Klassik-Romantik-Rezeption der Bauhaus-Meister an und bringt mit Schuberts Winterreise eine Ikone abendländischer Musikkultur in zeitgenössisch interpretierender Lesart auf die Bauhausbühne. Den Liederzyklus Winterreise schrieb Franz Schubert 1827 auf Texte des in Dessau geborenen Dichters Wilhelm Müller. Der Zuhörer begleitet einen Wanderer auf seinem Weg durch die winterliche Natur, in der sich das Seelenleben des Reisenden widerspiegelt. Er nimmt teil an dessen freundlichen Erinnerungen an Vergangenes, schaudernd erfährt er aber auch von erlebtem Leid. Schmerz, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Resignation und Todessehnsucht – das sind die dominierenden Empfindungen.

„Es wird berichtet, dass Schubert während der Komposition dieser Lieder nur selten und sehr verstört bei seinen Freunden erschien. Die ersten Aufführungen müssen eher Schrecken als Wohlgefallen ausgelöst haben. Wird es möglich sein, die ästhetische Routine unserer Klassiker-Rezeption, welche solche Erlebnisse fast unmöglich gemacht hat, zu durchbrechen, um eben diese Urimpulse, diese existentielle Wucht des Originals neu zu erleben?“ Diese Frage stellte sich der Komponist und Dirigent Hans Zender (geb. 1936), als er 1993 seine „komponierte Interpretation“ von Schuberts Winterreise vorlegte. Mit einem kleinen, unorthodox besetzten Orchester verwandelt er den Klavierklang des Originals in eine orchestrale Vielfarbigkeit. An einigen Stellen fügt Zender der Schubertschen Musik frei erfundene Klänge (Vorspiele, Nachspiele, Zwischenspiele oder simultane „Zuspiele“) hinzu. Außerdem schickt er die beteiligten Musiker selbst auf Wanderschaft, die Klänge „reisen“ durch den Raum der historischen Bauhausbühne, ja verlassen ihn sogar: „Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus“.

Musikalische Leitung:
Markus L. Frank

Mit:
Robert Sellier, Tenor

Lichtdesign:
Egbert Mittelstädt

Anhaltische Philharmonie Dessau

Tickets
20,– Euro (ermäßigt 15,– Euro Senioren, 9,– Euro Schüler & Studierende)

Erhältlich an der Theater- und Konzertkasse im Rathaus-Center, in der Theaterkasse im Anhaltischen Theater sowie im Internet unter www.anhaltisches-theater.de und an der Abendkasse.