Willkommen auf der
Bau[haus]stelle!

Liebe Besucher*innen,

das Bauhausgebäude und die Meisterhäuser sind knapp 100 Jahre alt und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Entsprechend müssen sie permanent gut gepflegt und regelmäßig saniert werden. Auch momentan finden Sanierungsarbeiten statt. Wir bemühen uns, die Einschränkungen für unsere Besucher*innen so gering wie möglich zu halten. Ganz lassen sie sich jedoch nicht vermeiden. Aber vielleicht sehen Sie es auch als Chance: Selten sieht man so anschaulich, was es bedeutet, ein Welterbe zu erhalten.


Bauhausgebäude

Fußböden

Das Bauhausgebäude verfügt über ca. 1.800 m² bauzeitlichen Steinholzestrich. Diese nun fast 100 Jahre alten Böden benötigen eine Sanierung und anschließende Einpflege, um diese Substanz auch noch für zukünftige Generationen erhalten zu können. Für alle sichtbar sind besonders Risse, die nicht nur optisch die Homogenität der Oberfläche stören, sondern auch zu massiven nachhaltigen Schäden des Materials führen können. Feuchtigkeit kann in den Estrich eindringen und dessen Struktur zersetzen, was zu erheblichem Material- und damit Substanzverlust führen kann. Jetzt werden diese Risse mit farblich angepasstem Material verfüllt und damit verschlossen, so dass weiteres Eindringen von Feuchtigkeit und Materialzerstörung verhindert werden. Ein erster Bauabschnitt konnte im Dezember 2021 in den Fluren und einigen Gästezimmern des Atelierhauses abgeschlossen werden. 2022 geht es in den Räumlichkeiten des Bauhausgebäudes weiter. Dafür sind zweitweise Sperrungen einzelner Gebäudeteile notwendig.

Bauhaus-Schriftzug und Putzarbeiten

Der Putz an der Fassade des Südtreppenhauses muss saniert werden. Nachdem der Putz abgeschlagen ist, wird er neu aufgetragen. Es handelt sich hierbei um einen speziellen Putz: Er beinhaltet Glimmeranteile. Das Bauhausgebäude erstrahlt damit tatsächlich in besonderem Glanz.
Für die Arbeiten wird vorübergehend auch der berühmte Schriftzug am Bauhausgebäude abgenommen.

Monitoring Fassade

Mithilfe des Gerüsts am Atelierhaus wurden im Herbst 2021 an der Westfassade Rissmonitore angebracht. Über die Dauer eines Jahres sollen diese in Verbindung mit den Wetterdaten des Deutschen Wetterdienstes Aufschluss über die Zusammenhänge der klimatischen Bedingungen und dem Rissverhalten bringen.
Ebenso findet mit Hilfe einer Gerüstkonstruktion auf der Innenseite der Vorhangfassade seit Dezember 2021 ein Monitoring statt, das über die Dauer eines Jahres die Auswirkungen von klimatischen und Wetterbedingungen auf die Aluminiumkonstruktion dokumentiert.

Terrazzo

Derzeit werden am Haupteingang des Werkstattflügels die Tritt- und Setzstufen saniert. Da zum Abbinden des Mörtels Temperaturen über dem Gefrierpunkt notwendig sind, wurde der Eingang eingehaust und entsprechend beheizt.
Im Anschluss daran wird auch der Hauptzugang des Atelierhauses eine Sanierung erfahren. Ebenso werden die Terrazzoabdeckungen an den Rampen saniert bzw. bei zu starker Beschädigung ausgetauscht.

Fenster

Im April wird ein für die Fenstersanierung notwendiges Baugerüst an der Ostseite der Brücke angebracht. VIele der Fesnterrahmen sind stark verrostet, sind Scheiben waren gesprungen. Deshalb werden die Fenster mithilfe eines Krans komplett ausgebaut und in einer nahegelegenen Werkstatt saniert.


Meisterhäuser

Fenster + Türen

Derzeit werden die Holzfenster und -türen in den historischen Meisterhäusern saniert. Durch witterungsbedingte Einflüsse müssen Teile wie Wetterschenkel und untere Rahmen ausgetauscht werden. Die nicht bauzeitlichen Scheiben werden gegen sogenanntes Opti-White-Glas ausgetauscht, das dem historischen Kristallspiegelglas in der Wirkung sehr nahekommt. Die Rahmen werden außerdem repariert, neu angestrichen und farblich ausgebessert. Das Ergebnis der Sanierung kann man sich im Haus Feininger ansehen, hier sind die Arbeiten bereits abgeschlossen.

>> Bis auf Weiteres kann nur eine Hälfte des Meisterhauses Kandinsky | Klee besichtigt werden.

Betonlasur

Die Fassaden der Neuen Meisterhäuser – Haus Gropius und Haus Moholy-Nagy – sowie die das Gelände einfassende Betonmauer werden in diesem Jahr gereinigt und erhalten im Anschluss eine neue Lasur. Die Neuen Meisterhäuser werden dafür ab 16. Mai eingerüstet.