Bauhaus Festspiele Dessau

Drei internationale Themenfestivals, die das historische Erbe zeitgenössisch interpretieren. Im Fokus eines jeden Festivals steht die künstlerisch-wissenschaftliche Auseinandersetzung, übersetzt in Programmformate, die Besucher einladen, das Bauhaus als Experimentierfeld zu entdecken.


Schule FUNDAMENTAL

20. – 24. März 2019

Schule FUNDAMENTAL eröffnet die Festspiele als Festival des Lernens. Im Bauhaus als Hochschule für Gestaltung ging es nicht um eine klassische Ausbildung, sondern um die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit. Aber ist das Paradigma „learning by doing“, der „Überwindung des sektorenhaften Menschen“ (László Moholy-Nagy) via Freisetzung seiner kreativen Vermögen noch aktuell? Als gebautes Curriculum mit Werkstätten, Vorkursraum und Festebene bietet das Bauhausgebäude in Dessau den idealen Ausgangspunkt der Reflexion, praktischen Kritik und experimentellen Erneuerung der „Bauhaus Pädagogik“. Das Festival tritt mit dem ikonischen Schulgebäude in einen lebendigen Dialog.

festival_schule_SBD_I-18972-F_7652.jpg

Festival des Lernens

Studiersituationen und Lernexperimente, partizipative public class rooms und fab labs, das Bauhausgebäude als Ausgangspunkt experimentellen Lernen und Lehrens.


Architektur RADIKAL

31. Mai – 2. Juni 2019

Das Festival hat sich bewusst das Historische Arbeitsamt von Walter Gropius als Ort ausgesucht. Dieser bis heute nur wenig beachtete Bauhausbau ist ein Prototyp für das Architekturverständnis der Bauhäusler und ein Ausdruck gesellschaftlicher Veränderung. Das Festival bezieht sich auf diesen Willen zur Erneuerung, auf die (scheinbar) kompromisslose Verwirklichung großer Ideen. Nicht alles klappte, aber es wurde ausprobiert: wagemutig, konsequent, visionär und streitbar.

historisches_arbeitsamt_SBD_857.jpg

Festival zur Architektur

Das Historische Arbeitsamt ist Ausdruck gesellschaftlicher Veränderung, radikal experimenteller Architektur und Ausgangspunkt aktueller Fragen zur Verantwortung von Architektur.


Bühne TOTAL

11. – 15. September 2019

Ausgehend von der historischen Bauhausbühne bezieht das Festival erstmals das Bauhaus Museum Dessau als Spielort mit ein und kooperiert für die Uraufführung der Farboper „Violett" von Kandinsky mit dem Anhaltischen Theater, das als Ort zwischen dem Bauhausgebäude und dem Museum liegt. Alle Bühnenexperimente am Bauhaus setzten sich ab vom tradierten, literarischen Theater. Sie waren geprägt vom Willen, das Tempo und die Technisierung moderner Großstädte, die Erlebnisintensität der populären Unterhaltung wie Kino und Vergnügungspark, darstellerisch zu verarbeiten.

Erich-Consemüller-Bauhaus-Bühne.-Pantomime-Treppenwitz-von-Oskar-Schlemmer-1927-Stiftung-Bauhaus-Dessau.jpg

Festival zum Theater

Bewegung, Raum und Experimente: Über fünf Tage bietet das Festival kleine, zugespitzte Formate, große Aufführungen, Feste und Vergnügungen an.