Passagen Bauhaus – Stadt

Interventionen im Stadtraum
Mai bis Oktober 2019

Ein Punkt wird zur Linie und die Linie wird zur Fläche – diese Bewegungsstudie Wassily Kandinskys nehmen die Studierenden der Düsseldorfer Peter Behrens School of Arts zusammen mit Choreographien von William Forsythe mit auf den Weg und realisieren sie dreidimensional im Stadtraum.

Das Projekt Passagen BauhausStadt lädt die Besucher des Bauhausjubiläums im Jahr 2019 ein, die Wegstrecke vom Bauhausgebäude über den Bahnhof zum Anhaltischen Theater und von dort zum Bauhaus Museum Dessau interaktiv zu erleben.

Eine schwarze Kugel kommt ins Rollen, wird zu einer geführten Linie und zu einem Klangraum im Bahnhof. Gehen wird zu einem sich wandelnden Erlebnis – zwischen Bändern, Schiebetüren und Trampolins. Das Projekt spielt mit Kontrasten, visuell sind die Installationen einheitlich in schwarz gehalten, und überraschen mit vielfältigen sinnlichen Eindrücken in haptischer, kinetischer und akustischer Weise. Auch mit den Atmosphären der Stadt-Räume wird gespielt: Weite Räume werden begrenzt, runde Plätze mit Linien durchquert, die Horizontale durch Sprünge auf einem Trampolin mit Bewegungen in die Höhe gebrochen. So wird der Spaziergang zu einem dynamischen und sinnlichen Vergnügen für alle, eine Einladung mitzuspielen.

01_NEUES-SEHEN_Bauhausstraße.jpg
NEUES SEHEN, Projektvisualisierung der Peter Behrens School of Art / Passagen Bauhausstadt100_Peter Behrens School of Arts
02_GEFÜHRTES-FÜHLEN_Seminarplatz.jpg
GEFÜHRTES FÜHLEN, Projektvisualisierung der Peter Behrens School of Art / Passagen Bauhausstadt100_Peter Behrens School of Arts
03_NEUES-HÖREN_Bahnhof.jpg
NEUES HÖREN, Projektvisualisierung der Peter Behrens School of Art / Passagen Bauhausstadt100_Peter Behrens School of Arts
08_GEFÜHRTES-LICHT_Stadtpark.jpg
GEFÜHRTES LICHT, Projektvisualisierung der Peter Behrens School of Art / Passagen Bauhausstadt100_Peter Behrens School of Arts