Kalender

< > Juni 2018

jeden Mittwoch
vom 17. Januar 2018
bis 19. September 2018

Offene Werkstatt

16:00 Uhr

Ob mit oder ohne Vorkenntnisse: In der Offenen Werkstatt findet jeder einen Platz! Wir nehmen uns die Bauhäusler und ihr Interesse am Experimentieren zum Vorbild für unser eigenes Arbeiten in …

Ob mit oder ohne Vorkenntnisse: In der Offenen Werkstatt findet jeder einen Platz! Wir nehmen uns die Bauhäusler und ihr Interesse am Experimentieren zum Vorbild für unser eigenes Arbeiten in der Werkstatt.

Für die Bauhäusler war Bewegung eine Grundvoraussetzung des Schaffens. Diese Idee möchten wir aufgreifen und von Hand oder über Motoren angetriebene Zeichenmaschinen und Roboter bauen, oder der bewegten Linie auf den Grund gehen. Aber auch mit ganz anderen Techniken und Materialien soll experimentiert werden: Wir gestalten Plakate und Bücher, drucken und binden sie selbst – digital, anlog, farbig oder reduziert. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Begleitet werden die Teilnehmer von Künstlern, Designern und Kunstpädagogen.

Jeden Mittwoch, 16 – 18 Uhr
(Schulferien ausgenommen)

Treffpunkt: Besucherzentrum Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38, 06846 Dessau-­Roßlau

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Weitere Informationen: mehr

täglich
vom 22. März 2018
bis 31. Oktober 2018

Ausstellung: Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie

10:00 Uhr

Die Ausstellung rückt das Gesamtwerk des Architekten, Gestalters und exzellenten Zeichners in den Mittelpunkt und entdeckt Carl Fieger mit originalen Zeichnungen, Architekturmodellen und Möbeln neu – als einen Gestalter, der …

Mit seinem ersten Bau schrieb Carl Fieger (1893 – 1960) Architekturgeschichte. Das Einfamilienhaus des Architekten in Dessau (1924) blieb zwar ein Versuchsbau, doch es war ein wichtiger Beitrag auf der Suche nach neuen Standards im Wohnungsbau. Als Mitarbeiter der Büros von Peter Behrens und Walter Gropius war er zudem an ikonischen Bauten der Moderne wie dem Fagus-Werk in Alfeld (1922 – 25) oder dem Bauhausgebäude in Dessau (1925 – 26) beteiligt.

Carl Fieger setzte eigene Akzente in der Architektur der Moderne. Die Erfahrungen, die er mit vorgefertigten Bauteilen und neuen Materialien sammelte, setzte er später als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Deutschen Bauakademie Berlin (Ost) mit einem Blick für Standardisierung um: 1953 baute er den ersten Plattenbau in Berlin, eine Platte, die ihre Konstruktion hinter einer traditionellen Fassade verbarg.

Die Ausstellung rückt das Gesamtwerk des Architekten, Gestalters und exzellenten Zeichners in den Mittelpunkt und entdeckt Carl Fieger mit originalen Zeichnungen, Architekturmodellen und Möbeln neu – als einen Gestalter, der neue Standards mit individuellem Ausdruck verband.

Bauhausgebäude

Geöffnet: täglich 10 – 17 Uhr am Bauhaus in Dessau
Eintritt: Bauhaus-Ticket 7,50 €, ermäßigt 4,50 €

Weitere Informationen: mehr

21.
Juni
2018

Symposium in Berlin | "Modelle – Akteure der Gestaltung" des Masterprogramms COOP Design Research

11:00 Uhr

Symposium "Modelle – Akteure der Gestaltung" im Exzellenzcluster "Bild Wissen Gestaltung" der Humboldt-Universität zu Berlin innerhalb des Masterprogramms COOP Design Research. Ort: Berlin

Symposium "Modelle – Akteure der Gestaltung" im Exzellenzcluster "Bild Wissen Gestaltung" der Humboldt-Universität zu Berlin innerhalb des Masterprogramms COOP Design Research.
Die Sprache des Symposiums ist englisch. 

Ort: Humboldt Universität zu Berlin, Sophienstraße 22a, Berlin
Zeit: 21.6.2018, 11:00 – 16:00 Uhr 

Gestalterische Wissensproduktion ist unmittelbar mit Modellbildungsverfahren verknüpft- Modelle sind Zwittergestalten: sie bewegen sich zwischen Abstraktion und Anschauung, Fiktion und Faktizität, Analyse und Synthese, Evidenzanspruch und Hypothese.

Design-, Architektur-Bild und Medienwissenschaften haben in den vergangenen Jahren die Eigensinnigkeit von Modellen im Prozess des Gestaltens herausgestellt und damit eine ergebnisorientierte Lesart kritisiert, die Modelle und Visualierungen,  Pläne und Zeichnungen nur aus der Perspektive des finalen Projektes, des Gebauten betrachtet.

Das Symposium im Rahmen des Masterprogrammes Coop Design Research wird gemeinsam mit Kulturwissenschaftlern, Architekten , Historikern, Designern und Studierenden über Modelle als Episteme des Gestaltens diskutieren.

Neben Vorträgen zu Modellen als Akteuren gestalterischer Wissensproduktion in Architektur-und Designgeschichte und Theorie  diskutieren die Vortragenden und Gäste mit den Studierenden des Masterstudienganges Coopdesignresearch über die Relevanz von Modellen in der Designpädagogik, in der Designforschung und im gestalterischen Entwurfsprozess.

P R O G R A M M

11:00:  Welcome, Introduction  Regina Bittner/ Stephan Pinkau

11:30 Philipp Denny:

Thema

12:00 Uhr
Wolfgang Schäffner: Modeling, From Object to Process

12:30 Uhr
Gernot Weckherlin: Architektur-Wissen als Katalog- und Produktionswissen

13:00 Uhr
Teresa Fankhänel: Theodore Conrad and the Minitature Boom in Architectural Model Making

13:30 – 14:30 Uhr: Lunch Break

14:30 Uhr
Jose Munos Alvis: The role of models for the transference of knowledge in the practice of Gestaltung.

Hybrid Models

15:00 Uhr
Karin Krauthausen: Die Hütte als Modell

15:30 Uhr
Joachim Krausse: Bild, Bau und Modell. Das Beispiel Planetarium

21.
Juni
2018

Vortrag | Gernot Weckherlin: Ernst Neuferts Bauentwurfslehre Ein Standardwerk

18:00 Uhr

Vortragsreihe: Maßgebendes Wissen
Am Bauhaus wurde nach Systematisierung gestrebt, aber auch gestaltet. Die Vortragsreihe stellt moderne Projekte und Systeme vor, die sich mit der ambivalenten Allianz von Ordnungsstreben und Gesellschaftsgestaltung …

Vortragsreihe
Maßgebendes Wissen

Normierung des Hausbaus, Rationalisierung der Grundrisse, Standardisierung von Schrift und Sprache, Modularisierung der Formen – das Bauhaus strebte nach Einheitlichkeit und Systematisierung. Hintergrund war ein positiver Bezug des Bauhauses auf die egalisierende Macht von Technik und Industrie. Auch zeigt sich hier der gestalterische Wille, ordnend in eine zunehmend unübersichtliche und beschleunigte Gegenwart einzugreifen.

Ausgehend von den maßgebenden Impulsen des Bauhauses stellt die Vortragsreihe „Maßgebendes Wissen“ moderne Projekte, Standardwerke und Systeme vor, die sich mit der ambivalenten Allianz von Ordnungsstreben und Gesellschaftsgestaltung auseinandersetzen.

Gernot Weckherlin arbeitet in Berlin, Deutschland, als Architekt. Er lehrte an der Bauhaus-Universität Weimar, der Universität der Künste Berlin und der Beuth-Hochschule in Berlin.

Eintritt frei
Bauhausgebäude

Die Vortragsreihe ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie.

Weitere Informationen: mehr

22.
Juni
2018

Kolloquium | Vorstellung der Doktor- und Masterarbeiten des Masterprogramms COOP Design Research

09:30 Uhr

Studierende und ehemalige Studierende des Master Programms COOP Design Research stellen ihre Doktor- und Masterarbeiten vor.

Kolloquium: 

Studierende und ehemalige Studierende des Master Programms COOP Design Research stellen ihre Doktor- und Masterarbeiten vor. 

In Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste, Wien, HTC Masterstudio, Institut für Kunst und Architektur, Angelika Schnell

22. Juni 2018
9:30 – 16:40 Uhr
Bauhausgebäude 
Raum 2.20 
Gropiusallee 38 
06846 Dessau

P R O G R A M M 

9:30 10:30 Uhr
Rafaela Zeidler: Design Thinking- A reflection through its origin, evolution and (non) definition

10:30 11:30 Uhr
Alex Bernatzky: Framing Memory: The discursive role of museum design in the conception of heritage in post-apartheid South Afica

11:30 12:30 Uhr
Marcela Ceballos: Fostering Intercultural Collaborative Encounters
 A study of the role design can play in refugees’ integration processes towards social cohesion

Mittagspause

13:30  14:00 Uhr 
Die ganze Gruppe: VIENNA ROSSA CHECK (Studio presentation) and RED VIENNA ZAUBERBERG (presentation of the exhibition concept)

14:00  15:25 Uhr
Silvester Kreil; Fabian Buxhofer; Naomi Mittempergher; Adrian Man: How Red is the Wiener Gemeindebau? Who Builds Your Red Vienna? Aspects of the Großform. Form as Ideology

15:25  16:30 Uhr
Luka Sola; Flavia Mazzanti; Iklim Dogan: (No) Marxist (no) Feminism?; The Red Psyche; Ideology for All

Abgelaufene Termine

1.
Juni
2018

Kindermuseum TatSachen! Projektausstellung

14:00 Uhr

Dessauer Grundschüler forschen für ihr Bauhaus Museum!

Eröffnung

Dessauer Grundschüler forschen für ihr Bauhaus Museum! 24 Kinder der Grundschule Hugo Junkers Kühnau setzen Standards für ein Bauhaus Museum, das ihren Vorstellungen entspricht und entwickeln eine Kinderausstellung. 

Expowurm Bauhausstraße

täglich
vom 2. Juni 2018
bis 3. Juni 2018

Kindermuseum TatSachen! Projektausstellung

11:00 Uhr

Dessauer Grundschüler forschen für ihr Bauhaus Museum!

Dessauer Grundschüler forschen für ihr Bauhaus Museum! 24 Kinder der Grundschule Hugo Junkers Kühnau setzen Standards für ein Bauhaus Museum, das ihren Vorstellungen entspricht und entwickeln eine Kinderausstellung. 

11.00 – 17.00 Uhr
Expowurm Bauhausstraße

3.
Juni
2018

UNESCO-Welterbetag

An diesem Tag ist der Eintritt in alle Bauhausbauten der Stiftung Bauhaus Dessau frei. Ab 10:30 Uhr: Führung zum Bauhaus als Welterbestätte, 15 Uhr: Kuratorenführung durch die Ausstellung "Carl Fieger"

10:30 – 14.30 Uhr:
Führung zum Bauhaus als Welterbestätte mit Monika Markgraf, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Bauforschung und Denkmalpflege an der Stiftung Bauhaus Dessau, durch das Bauhausgebäude und die Meisterhäuser (10.30 – 12.30 Uhr) und die Siedlung Dessau-Törten (Laubenganghäuser) (13.30 – 15.00). 

Treffpunkt: 10.30 Uhr Besucher Zentrum Bauhausgebäude Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau
Treffpunkt: 13.30 Uhr Konsumgebäude, Am Dreieck 1, 06849 Dessau-Roßlau

15 Uhr:
Kuratorenführung durch die Ausstellung "Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie"

Das Bauhaus revolutionierte zwischen 1919 und 1933 die ästhetischen und formalen Grundauffassungen der Architektur und des Wohnens. Es war eine Hochschule für Gestaltung, die mit neuen pädagogischen Ansätzen nach Ideen und Lösungen für ein modernes, sozial gerechtes Leben suchten. Die von den Bauhausmeistern errichteten und ausgestalteten Gebäude begründeten eine Bewegung der Moderne, die die Architektur des 20. Jahrhunderts in großen Teilen geprägt hat.

Im Jahr 1996 wurde das Bauhaus mit seinen Stätten in Weimar und Dessau von der UNESCO in die Liste der internationalen Welterbestätten aufgenommen. Es ist damit eines von weltweit 1007 Orten in 161 Ländern, die in ihrer Einzigartigkeit von einem hohen Wert für das kulturelle Erbe der Welt sind. Diese Auszeichnung gilt dem ideellen Erbe des Bauhauses als Schule eines neuen pädagogischen Modells ebenso wie dem materiellen Erbe in Gestalt seiner Bauten. Im Jahr 2016 wurde eine Erweiterung der Welterbestätte Bauhaus beantragt, um auch die Bauten von Hannes Meyer, dem zweiten Bauhausdirektor, über die Laubenganghäuser in Dessau und die Bundesschule des ADGB in Bernau in das Welterbe Bauhausstätten einzubinden.

Der UNESCO-Welterbetag 2018 ist für die Stiftung Bauhaus Dessau Anlass, der Öffentlichkeit das Bauhaus in Dessau im Kontext seiner Bedeutung als Welterbestätte zu vermitteln. In Führungen zum Bauhausgebäude, den Meisterhäusern sowie der Siedlung Dessau-Törten wird den Besuchern das ideele und das materielle Erbe an der Architektur und ihrer Nutzung erläutert.

An diesem Tag ist der Eintritt in alle Bauhausbauten der Stiftung Bauhaus Dessau frei.

Weitere Informationen: mehr

3.
Juni
2018

Führung am UNESCO-Welterbetag

10:30 Uhr

Führung „Das Bauhaus als Welterbestätte“

Führung zum Bauhaus als Welterbestätte mit Monika Markgraf, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Bauforschung und Denkmalpflege an der Stiftung Bauhaus Dessau, durch das Bauhausgebäude und die Meisterhäuser (10.30 – 12.30 Uhr) und die Siedlung Dessau-Törten (13.30 – 15.00). 

Treffpunkt: 10.30 Uhr Besucher Zentrum Bauhausgebäude Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau
Treffpunkt: 13.30 Uhr Konsumgebäude, Am Dreieck 1, 06849 Dessau-Roßlau

Der Eintritt ist am UNESCO-Welterbetag in alle Gebäude der Stiftung Bauhaus Dessau kostenfrei. 

3.
Juni
2018

Kuratorenführung durch die Ausstellung "Carl Fieger"

15:00 Uhr

Die Kuratorin Dr. Uta Karin Schmitt führt durch die Ausstellung "Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie". Am UNESCO-Welterbetag ist der Eintritt in alle Bauhausbauten und die Ausstellungen frei.

Die Kuratorin Dr. Uta Karin Schmitt führt durch die Ausstellung "Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie".

Am UNESCO-Welterbetag ist der Eintritt in alle Bauhausbauten und die Ausstellungen frei.

Weitere Informationen: mehr

14.
Juni
2018

Bauhaus Museum Dessau: Türen auf!

18:30 Uhr

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen über das neue Bauhaus Museum Dessau an sechs Abenden ins Gespräch zu kommen.

Das neue Bauhaus Museum Dessau entsteht! 

Es wird gebaut, um die umfangreiche Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau, die mit über 40.000 Exponaten die zweitgrößte Bauhaussammlung der Welt ist, erstmals öffentlich zu zeigen.
Vieles muss geplant, durchdacht, entschieden und vorbereitet werden. Die Kuratorische Werkstatt der Stiftung Bauhaus Dessau öffnet imaginär die Türen zum neuen Museum und gibt einen Einblick in seinen Entstehungsprozess.
Wie präsentieren wir die herausragende Sammlung? Wie bringen wir die Objekte zum Sprechen? Welche Geschichten sind uns besonders wichtig?
Wir freuen uns darauf, mit Ihnen darüber an sechs Abenden ins Gespräch zu kommen.

18.30 – 20.00 Uhr 
Baustelle Bahaus Museum Dessau, Infocontainer

Weitere Termine
20. September 2018, 15. November 2018

Weitere Informationen: mehr

14.
Juni
2018

MUSS LEIDER AUSFALLEN | Menschheitsdämmerung.

19:00 Uhr

Die Anhaltische Landesbücherei Dessau ist mit einer Lesereihe zu Gast im Bauhaus.