Martyna Marciniak

7. Mai – 27. Juli 2018

Martyna Marciniak (* 1991, POL/GBR) studierte Architektur in London, wo sie bis heute lebt. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit ist die Beschäftigung mit Zeit und Raum. In Choreografien, Filmen und animierten Skulpturen erschafft sie räumliche Erzählungen, welche die Verbindung von Körpern und Raum ausloten.

Martyna Marciniak ist Gewinnerin des Open Call 2017 für das Bauhaus Residenz Programm.


Martyna Marciniak im Interview:

"Ich möchte untersuchen, wie die Standards der Architektur Körper hergestellt und zu einem normativen Körperkonzept beigetagen haben. Ich habe mich zum Beispiel mit den Standards von Ernst Neufert aus den 1930er Jahren beschäftigt: Der ideale Körper, den er erschuf, ist ein männlicher. Alles sollte effizient um dieses Körpermaß herumgebaut werden. Ich interessiere mich vor allem für die Momente und Details im Raum, an denen sich dieser Körper „fehlverhält“, weil Räume oder Einrichtungen einfach unproportional sind. Dieses "Fehlverhalten" erzählt eine Geschichte – die der Körper der Bewohner, der Architektur, aber auch der sozialen und ökonomischen Kontexte."


martynamarciniak.com/