Sujata Bhatt

3. März bis 17. März, Haus Muche
Eingeladen in Kooperation mit dem Literaturhaus Berlin
Ausstellungseröffnung und Lesung: 28. Juni (voraussichtlich)
Im Gespräch mit Florian Strob: 2. April (Kooperation mit dem Literaturhaus Berlin)

Sujata Bhatt, geboren 1956 im indischen Ahmedabad, ist Dichterin und Übersetzerin. 1968 emigrierte sie mit ihrer Familie in die Vereinigten Staaten und studierte an der University of Iowa. Ihre Lyrik wurde vielfach ausgezeichnet und in mehr als 20 Sprachen übersetzt. An den Universitäten von Victoria in Kanada, Nottingham Trent in England und dem Dickinson College in den USA war sie als Gastprofessorin tätig. Als Writer in Residence und Gast internationaler Literaturfestivals ist sie viel auf Reisen und lebt heute in Bremen.

Sujata Bhatt wurde im Rahmen des Bauhaus Residenz Programms „Haus Gropius || Fiktional“ als erste Schriftstellerin eingeladen, in den Dessauer Meisterhäusern zu leben und zu arbeiten. Die entstehenden Werke werden Teil der Ausstellung in Haus Gropius, die voraussichtlich im Juni 2020 eröffnen wird. In Lesungen und Gesprächen, die in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Berlin organisiert werden, stellt sie die Werke außerdem der Öffentlichkeit vor und berichtet von ihren Erfahrungen im Bauhaus Residenz Programm.