Toccata 20

Tanzabend des Anhaltischen Theaters Dessau
Mi, 14. Apr 2021
Bauhaus Museum Dessau, Offene Bühne
>> Tickets erforderlich

Tanzen auf Distanz? Das Corona-Virus hat das künstlerische Arbeiten in den Theatern verändert. Besonders heftig hat es die Tanzenden erwischt, die normalerweise in der Ausübung ihres Berufes Hochleistungssportlern ähnlich an ihre körperlichen Grenzen gehen. Berührungen sind verboten, ein Mindestabstand von sechs Metern ist Pflicht. Wie berührt man in solchen Zeiten, ohne sich zu berühren?

Dieser Frage spürt Chefchoreograf Stefano Giannetti in seiner neuen Produktion nach. Die offene Bühne im Bauhaus Museum bietet genug Raum für Abstand – zwischen Publikum, Tanzenden und MusikerInnen. Aber sie bietet in ihrer architektonischen Offenheit auch Raum für ein besonderes Zusammenkommen an besonderem Ort.

Das italienische Wort toccata bedeutet im Deutschen ›Berührung‹. Gleichzeitig ist es eine der ältesten Bezeichnungen in der Musik für freie, anfangs wohl aus der Improvisation entstandene, oft sehr virtuose Instrumentalstücke.

Berühmte sind darunter, wie die wohl schönste Eröffnung einer der ältesten Opern, nämlich die Toccata von Monteverdis L’Orfeo. Blechbläser und Pauken werden den musikalischen Grund und Puls für diesen ungewöhnlichen Abend vorgeben.


Modellprojekt

Auf Grundlage des Erlasses der Staatskanzlei und dem Ministerium der Kultur des Landes Sachsen-Anhalt ist es der Stadt Dessau-Roßlau gestattet, das Theater als Modellprojekt zu öffnen.

Der Tanzabend von Stefano Giannetti Toccata 20 (UA) findet innerhalb dieses Modellprojektes statt. Für den Vorstellungsbesuch im Bauhaus Museum Dessau wird eine im Vorfeld telefonisch vereinbarte Sitzplatzreservierung sowie ein zertifizierter tagesaktueller Test benötigt. Plätze können nur über das Anhaltische Theater und für Personen aus Dessau-Roßlau reserviert werden.

Mer Informationen: anhaltisches-theater.de/toccata