Workshop 1: Den Faden aufnehmen

Freitag, 4. Juni 2021 – 18 Uhr

Werkstattwissen ist postdisziplinär: es ist körpergebundenes haptisches nichtkognitives Wissen, das ein Denken im Machen ermöglicht. Von Designprojekten und Initiativen die sich in lokalen Kulturen des Machens und europäischen Handwerkstraditionen als neuen Formen gemeinschaftlichen Gestaltens engagieren bis hin zum „Handwerk des Übersetzens“ in performativen und partizipativen Designbildungsprogrammen.

Host: Aleksandra Kedziorek (Polen)

Die Kunst- und Architekturhistorikerin, Kuratorin und Publizistin Aleksandra Kedziorek aus Polen arbeitete u.a. im Museum für Architektur (Breslau) und im Museum für Moderne Kunst (Warschau). Sie entwickelte Ausstellungen, Seminare sowie öffentliche Programme zur modernen und zeitgenössischen Architektur in Institutionen wie z. B. La Loge (Brüssel) oder in der Stiftung Bauhaus Dessau. Im Juni 2021 kuratiert sie den polnischen Pavillon der Design Biennale London. Von ihrer fachlichen Expertise im Feld der Designforschung können insbesondere Projekte und Bildungsinitiativen, die sich mit Formen des gestalterischen Partizipierens in Gemeinschaften beschäftigen, profitieren.

Referent*innen: Fatima Az-Zahra Durkee, Mitbegründerin Passao ao Futuro (Portugal)
Ewa Klekot, Archäologin & Ethnologin (Polen)
Jola Starzak, Architektin & Dozentin (Polen)
Maja Kolar, Designerin, Architektin & Mitglied OAZA (Kroatien)
Ivana Borovnjak, Designerin, Kuratorin & Mitglied OAZA (Kroatien)