Workshop 5: Auf dem Asphalt botanisieren

Samstag, 5. Juni 2021 – 16:00 Uhr

Bewegungen und Initiativen zu Urbaner Landwirtschaft, Gärtnern und Selbsthilfeorientiertem Siedeln prägen die großen Metropolen. Sie knüpfen dabei an Siedlerschulen und Lebensreformbewegungen, Bodenreform- und Genossenschaftsprojekte an, die die moderne Stadtentwicklung begleiteten. Mit der Klimakrise rücken Fragen des Umgangs mit dem Boden als knappen und bedrohten Gut für das Gemeinwohl ins Zentrum: In Stadt-Werkstätten entwerfen Aktivist*innen eine Praxis der postdisziplinären Stadtgestaltung, deren Engagement der Förster*in, Gärtner*in, Landschaftsarchitekt*in näher kommt und Planung als Sorge und Pflege des Bodens begreift.

Host: Friedrich von Borries (Deutschland)

Friedrich von Borries ist Architekt, Autor, Kurator und seit 2009 Professor für Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Er arbeitet interdisziplinär im Spannungsfeld von Stadtentwicklung, Architektur, Design und Kunst. Gegenstand seines Interesses ist das Verhältnis von Gestaltung und gesellschaftlichen Transformationsprozessen – insbesondere in Zeiten von wachsender ökonomischer Ungleichheit, Umweltzerstörung und Klimawandel.

Referent*innen: Laura Forlano, Soziologin, Designforscherin & Dozentin (USA)
Julia Lohmann, Forscherin, Designerin & Dozentin (Finnland)
Bernhard König, Mitglied Breathe Earth Collective (Österreich)
Jack Campbell Clause, Design Director KDI – Kounkuey Design Initiative (Kenia)
Chiara Tornaghi, Soziologin & Humangeografin (UK)
Seth Denizen, Forscher & Designpraktiker (USA)