Zu Gast:
Oskar Hansen
und die Offene Form

28. Okt 2021 – 6. März 2022
Bauhaus Museum Dessau, Black Box

Mit dem Begriff der Offenen Form beschrieb der polnische Architekt Oskar Hansen (1922– 2005) das Konzept einer flexiblen, anpassungsfähigen Moderne. Er reagierte damit auf die technologischen und sozialen Umwälzungen der „grossen Zahl“ in der zweiten Jahrhunderthälfte. In spektakulären Entwürfen wie der Erweiterung der Zachęta Nationalgalerie (1958) formulierte Hansen diese Prinzipien baulich aus. Seine Thesen wurden zunächst breit wahrgenommen und diskutiert, nach einem Berufsverbot und der zunehmenden Isolation Zentral- und Osteuropas, jedoch international marginalisiert. Die Ausstellung, kuratiert von Axel Wieder, widmet sich insbesondere der städteplanerischen Perspektive der „offenen Form“, wie sie Hansen beispielsweise mit dem Linear Continuous System (lCS) imaginierte, einer dezentralen infrastrukturellen Stadt.