Trinkhalle
Ansicht der heutigen Trinkhalle mit geöffnetem Verkauf.

Die Trinkhalle an den Meisterhäusern war das einzige realisierte Bauwerk des dritten Bauhausdirektors Mies van der Rohe. Der Vorschlag eine Erfrischungshalle an diesem Ort zu errichten, kam vom Stadtplanungsamt der Stadt Dessau. Angeboten wurden alkoholfreie Getränke, Süßigkeiten, Tabakwaren sowie Ansichtskarten.

Der Bau damals

Trinkhalle von der gegenüberliegenden Straßenseite fotografiert. Davor steht eine Straßenlaterne an der eine Leiter und ein Fahrrad lehnen.
c
Trinkhalle in Dessau, Architekt: Ludwig Mies van der Rohe, 1932
© Stiftung Bauhaus Dessau (I 36305)

Der weiße Bau mit dem markanten Dach kragt aus der zwei Meter hohen Mauer aus, die das Wohnviertel der Bauhaus-Meister im Osten umschließt. Hinter der Mauer, im Garten des Hauses Gropius, ist die Trinkhalle nicht zu sehen. Die Idee stammte von Ludwig Mies van der Rohe, die Bauzeichnung fertigte jedoch sein Schüler Eduard Ludwig. Eine raffinierte Detaillösung zeigte die Öffnung zur Straße hin: Das ursprünglich aus Stahl gefertigte Fenster lief auf Rollen und konnte so komplett in der Wand verschwinden.

 

Den Krieg überdauerte die Trinkhalle weitestgehend unbeschadet. 1970 wurde sie abgerissen und durch einen Zaun ersetzt.

Trinkhalle aus der Nähe fotografiert. Das hervorstehende Dach beschattet die Vorderseite.
c
Trinkhalle in Dessau, Architekt: Ludwig Mies van der Rohe, 1932
© Stiftung Bauhaus Dessau (I 36303)

Der Bau heute

Mit der 2014 abgeschlossenen städtebaulichen Reparatur der Meisterhaussiedlung durch das Berliner Büro Bruno Fioretti Marquez kehrte auch die Trinkhalle, zeitgenössisch interpretiert und in gewandelter Materialität, zurück an die Kreuzung. Nach über 70 Jahren eröffnete die Trinkhalle im Juni 2016 wieder. An den Wochenenden in den Sommermonaten werden – wie früher – Erfrischungsgetränke angeboten.

Ansicht der Trinkhalle von der vorgelagerten Verkehrsoinsel gesehen – begrenzt durch zwei Straßen.
c
Trinkhalle von Ludwig Mies van der Rohe (1932) als neuer Kiosk des Betreibers Luka Jerković, 2023
© Stiftung Bauhaus Dessau / Foto: Tenschert, Yvonne, 2023